Mitreißendes Konzert

+
Festliche Stimmung beim Konzert des Bläserchors in der katholischen Kirche.

Groß-Zimmern - Zum festlichen Konzert hat der katholische Bläserchor am Sonntagnachmittag in die katholische Kirche eingeladen. Der Chor hatte sich Unterstützung mitgebracht.Von Ulrike Bernauer

Es traten auch die drei Flötenkreise der St. Bartholomäus-Gemeinde auf, die Kinder, die Jugendlichen und die Frauen. Die Kantorinnen ließen ihre Stimmen erklingen. Eine kleine Einlage mit „Fröhliche Weihnacht überall“ gab das Schlackenhäuser Saxophonquartett, das sich für dieses Stück zum Quintett vergrößert hatte.

Pfarrer Christian Rauch freute sich in seiner Begrüßungsrede über das vielfältige musikalische Angebot in der Gemeinde: „So viele Gruppen sind auch ein Hinweis auf eine sehr lebendige Gemeinde.“ Der Pfarrer machte schon am Anfang des Konzerts auf einen Spendenkoffer aufmerksam und bat um Unterstützung für den Bläserchor. Die hat der Chor zur Zeit besonders nötig, denn vor kurzem wurde eine neue Tuba angeschafft, die kostet 7 000 Euro.

Ein Teil des Erlöses soll aber auch in die Anschaffung der Orgel fließen.„Bei unserer alten Orgel verschwinden Töne und der Klang wird immer lückenhafter“, berichtete Pfarrer Rauch.

Petersburger Schlittenfahrt

Musikalisch begrüßt wurde das Publikum von allen Sängerinnen und Musikern, die auch die Zuhörer zum Mitsingen beim Lied „Oh Heiland, reiß die Himmel auf“ einluden, was gerne angenommen wurde. Rasant ging es dann weiter mit einem Stück des Bläserchors, der die Zuhörer zur Petersburger Schlittenfahrt einlud. Ein breites Spektrum an Weihnachts- und Adventsliedern bekamen die Gäste geboten.

Nach Katalonien entführten die jüngsten Flötenspieler ihr Publikum mit einer Weihnachtsweise, aber auch ein geblasener Gospelsong entzückte die Zuhörer.

Von dem abwechslungsreichen Konzert war das Publikum hellauf begeistert. Es freute sich auf das letzte angekündigte Stück „Tochter Zion“, weil es da alle Gruppen wieder vereint sah und auch wieder mitsingen durfte.

Mit Standing Ovations erklatschte man sich auch noch eine Zugabe. Mit „Felice Navidad“ wurden die Zuhörer vom anderthalb-stündigen Konzert innerlich gewärmt in die kalte Winternacht entlassen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare