Nachruf: Horst Pasewald

+
Horst Pasewald im Kreistag.

Groß-Zimmern (guf) ‐ Nur wenige Tage nach seinem 74. Geburtstag am Dienstag, 1. März, ist der engagierte Kommunalpolitiker und Vereinsmensch Horst Pasewald am Sonntag (6.) nach schwerer Krankheit gestorbenen.

Der gebürtige Berliner hat Erlebnisse und Eindrücke aus seiner Kindheit während der Kriegsjahre in der Hauptstadt in dem Buch „Damals - Als wir noch Kinder waren“ in beeindruckender Weise festgehalten.

Anfang der 60er Jahre zog der Tiefdruckretucheur aus beruflichen Gründen nach Neu-Isenburg, wo er seine Berufskollegin und spätere Frau kennenlernte. 1964 kam die Familie nach Groß-Zimmern, im gleichen Jahr wurde Tochter Gardy geboren, zwei Jahre darauf folgte Brigitte.

Das eingespielte Paar erstellte Versandhauskataloge und arbeiteten für große Druckereien. Als die Technik zu teuer wurde fand die sportlich engagierte Ingrid Pasewald bald eine Lösung. Sie entwirft, gestaltet und näht Sportmode nach Maß, er war mit dem Zuschnitt der Modelle befasst.

2005 die Freien Wähler neu gegründet

Als Mitbegründer von Vereinen und als Vorstands- oder auch Ehrenmitglied war er im Tennisclub, im Turnverein, im Ortsgremium der FDP, in der Groß-Zimmerner Karnevallsgemeinschaft und im Tanz und Gymnastik Club (TGC) aktiv. Die beiden Töchter Gardy und Brigitte traten in die Fußstapfen der Eltern. Gardy führt den TGC zu immer neuen Erfolgen und Brigitte Tesch ist seine Nachfolgerin auf der politischen Bühne.

Für die FDP war Pasewald zwei Legislaturperioden in Kreisausschuss und Kreistag. Die Freien Wähler vertrat der Kreisvorsitzende eine Legislaturperiode im Gemeindeparlament und zwei im Kreistag.

In Groß-Zimmern hat er die Freien Wähler 2005 neu gegründet, nachdem die Wählergemeinschaft in ihrer alten Form aufgelöst worden war. Gesundheitlich angeschlagen, nahm er dennoch weiterhin an Sitzungen des Kreisparlaments teil, wo er nicht nur Abgeordneter war, sondern auch Mitglied des Haupt- und Finanzausschusses. Ferner saß er in der Kommission für die Kreisagentur für Beschäftigung.

Kommentare