Das neue Programm des NABU liegt bereits vor

Groß-Zimmern (bea) ‐ Mit drei Themenkomplexen beschäftigten sich die Groß-Zimmerner Naturschützer vom Naturschutzbund (NABU) bei ihrer monatlichen Versammlung.

Der hessenweiten NABU-Aktion gegen den Gifteinsatz gegen die Maikäfer schlossen sich die Zimmerner an. Im kommenden Jahr soll der Maikäfer mit dem Insektizid Perfekthion aus dem Hubschrauber heraus bekämpft werden. „Vergiftet wird dabei nicht nur der Maikäfer, sondern auch zahlreiche andere Insekten, darunter auch bedrohte Schmetterlings- und Käferarten“, erklärte der NABU-Vorsitzende Jacob. „Dem Wald helfe es mehr, wenn etwas gegen zu tiefe Grundwasserstände und die Klimaerwärmung getan werde.

Die Arbeitssicherheit war ein weiteres Thema auf der Agenda der Naturschützer. Biotope müssen gepflegt werden und dabei kann es auch zum Arbeiten mit Freischneidern oder der Motorsäge kommen. Entsprechende Kurse werden vom NABU-Bildungswerk angeboten, denn die Erfahrung zeige, dass beispielsweise die „Brennholzschulungen“ der Forstämter für Selbstholer von Holz nicht genügend auf die doch eher speziellen Arbeiten in den Biotopen vorbereite.

„Die NABU-Termine für 2010 stehen. Es ist immer gar nicht so einfach, die Aktionen vom Kreis, von unserer Ortsgruppe und der Waldschule zu koordinieren“, freute sich Jacob. Im Kalender 2010 stehen wieder altbewährte Aktionen, wie die Nistkastenreinigung am 6. Februar, die Vogelstimmenexkursion am 14. März oder das Streuobstwiesenfest. Wer sich genauer informieren will: alle Termine für das kommende Jahr sind bereits jetzt auf der Homepage des NABU Groß-Zimmern unter http://www.nabu-Groß-Zimmern zu sehen.

Kommentare