Neue Schließungen im alten Ortskern

+
Fast Geschäftefrei ist eine Seite der Jahnstraße nach Schließung der Schlecker-Filiale.

Groß-Zimmern - Böse Nikolausüberraschung für Schlecker-Kunden: Am 6. Dezember prangte ein Zettel „geschlossen“ an der Tür des Ladengeschäfts in der Jahnstraße 10-12. Von Ursula Friedrich

Die kleine Filiale ereilte dasselbe Schicksal, wie fünf weitere Schlecker-Standorte im Raum Darmstadt, die kurzfristig geschlossen wurden (wir berichteten).

Die Gewerkschaft verdi vermutet, dass die „ad hoc- Stilllegung“ der Drogeriegeschäfte eine Reaktion auf die Entscheidung des Darmstädter Arbeitsgerichtes ist. Die Richter hatten auf Antrag des Schlecker-Betriebsrates eine sofortige Schließung der Geschäfte per einstweiliger Verfügung untersagt. Dennoch musste das Schleckerpersonal die Ladenregale räumen.

Die Kunden werden an das zweite Geschäft in Zimmern verwiesen. Foto: Friedrich

Wegen dieses Vorgehens hat der Betriebsrat des Bezirks Darmstadt nun Strafanzeige gegen Schlecker gestellt. Begründung: „Der Betriebsrat sieht sich durch die illegale Schließung von sechs Filialen massiv in seiner Arbeit und der Ausübung seiner Mitbestimmungsrechte behindert.“ Nach Auskunft einer Mitarbeiterin in Groß-Zimmern seien die drei Beschäftigten der Schleckerfiliale Jahnstraße nicht entlassen worden, sondern würden als „Springer“ in anderen Geschäfts-Filialen eingesetzt. Die im gesamten Raum insgesamt zwanzig betroffenen Schlecker-Mitarbeiter fürchten dennoch um ihre Arbeitsplätze, da hochrangige Unternehmensvertreter betriebsbedingte Kündigungen für das kommende Jahr nicht mehr ausgeschlossen hätten, so ein verdi-Sprecher.

Schleckerkunden in Groß-Zimmern können zum Einkauf zwar noch in den Laden in der Wilhelm-Leuschner-Straße 28 ausweichen. Doch erneut steht ein Geschäft im Ortskern leer, das besonders von älteren Menschen fußläufig zu erreichen war. Der Trend zum Aussterben des Einzelhandels im Zentrum setzt sich bis zum Jahresende sogar noch weiter fort. Auch der „Zimm"ner Buchladen“ in der Bertha-von-Suttner-Straße 1 schließt zum 31. Dezember. Und gemeinsam mit der Buchhandlung auch das integrierte Schmucklädchen.

Formeller Antrag zur Gewerbeanmeldung wäre nötig

Neue Gewerbeansiedlungen in diesem Bereich sind dem Ordnungsamt der Gemeinde derzeit nicht bekannt. Dort müsste ein formeller Antrag zur Gewerbeanmeldung eingehen.

Der Verein „Bel(i)ebt Groß-Zimmern“ verfolgt die Entwicklung der Ladenleerstände bereits seit längerer Zeit in Kooperation mit der Projektwerkstatt „Soziale Stadt“.

„Wir haben inzwischen einen Arbeitskreis gebildet, der sich die Belebung des Ortskerns zum Ziel gesetzt hat“, erklärte der Vereinsvorsitzende, Bürgermeister Achim Grimm. Mit der Problematik des Leerstands von Geschäftsräumen ist auch die Ortskerngestaltung eng verzahnt. So kam erneut die Idee der Einrichtung einer Fußgängerzone im Bereich Jahnstraße auf die Tagesordnung.

Eventuell könnte der Kfz-Verkehr auch nur tageweise ausgesperrt werden, so Grimm. Das Projekt Fußgängerzone ist nicht neu und war einst von Geschäftsleuten abgelehnt worden. Grimm wünscht sich für die Fortentwicklung des Ortskerns weitere Mitstreiter. Sein Credo: „Jeder kann mitmachen.“

Kommentare