Personelle Ausstattung der Finanzabteilung bisher wesentlich knapper als in Nachbarorten

Neue Stelle für den Haushalt

Groß-Zimmern (guf) - Vor einiger Zeit schon wurde in Hessen das traditionelle Rechnungswesensystem, die Kameralistik, durch das kaufmännische Rechnungswesen (Doppik) abgelöst.

Sie soll mit einer durchgängigen Kosten-Leistungsrechnung und einem Controlling die notwendige Übersicht schaffen, um systematische wirtschaftliche Entscheidungen treffen zu können. „Die mit dieser Umstellung verbundenen, zusätzlichen Arbeiten lassen sich mit dem vorhandenen Personal im Rathaus nicht mehr leisten“, berichtete Bürgermeister Achim Grimm am Donnerstag im Haupt- und Finanzausschuss.

Aus diesem Grund soll für Betriebswirt Alexander Pfau „zunächst ein Jahr befristet“ eine Stelle in der Finanzbuchhaltung geschaffen werden, so der Antrag. Grimm zeigte anhand einer Tabelle auf, dass die Nachbargemeinden für die entsprechenden Bereiche wesentlich mehr Personal beschäftigen - Dieburg und Roßdorf fast doppelt so viel. Dem Anliegen stimmten die Ausschussmitglieder einstimmig zu.

‹ Endgültig entschieden wird über den Haushalt der Gemeinde jedoch am Dienstag, 13. März, in der Sitzung der Gemeindevertretung. Beginn im Obergeschoss des Rathauses ist um 19.30 Uhr.

Kommentare