Versammlung mit Wahlen und gemütlicher Feier

VdK mit neuem Vorstand

+
Thomas Kießling (v. l.), Ute Decker, Jens Neumann, Ursula Schöttner, Elke Rambach und Erich Fritsch leiten den VdK.

Groß-Zimmern - Turbulent ging es bei der Jahreshauptversammlung der VdK-Ortsgruppe am Samstag im Pfarrheim zu. Anscheinend hatten einige Mitglieder den Rücktritt des Vorstandes im April dieses Jahres noch nicht so richtig verarbeitet. Von Ulrike Bernauer 

Für Unruhe sorgte wohl auch, dass gerade die VdK’ler, die sich für die Ämter an der Spitze des Ortsvereins bewarben, den meisten Anwesenden noch nicht so recht bekannt waren.

Einstimmig und ohne Diskussionen wurde der Vorsitzende Thomas Kießling gewählt. Der gelernte Kaufmann und Student der Sozialen Arbeit an der Hochschule Darmstadt ist erst 33 Jahre alt. In jungen Jahren erlitt er 2011 einen Schlaganfall. Damals habe ihm der VdK viel Unterstützung gegeben, deshalb wolle er jetzt auch anderen helfen, erklärte er sein Engagement. Ebenfalls einstimmig wurde auch die zweite Vorsitzende gewählt. Ute Decker ist Diplom-Kauffrau, lebt seit 2005 in Zimmern und hat zwei kleine Kinder. Sie ist gesundheitlich beeinträchtig, wie sie bei ihrer Vorstellung erzählte, leidet sie unter Skoliose. „Es gibt viele junge Menschen, die krankheitsbedingt Unterstützung brauchen.“

Eine Diskussion kam auf, als sich Decker zudem für das Amt der Rechnerin zur Verfügung stellte. So manchem Mitglied war diese Doppelfunktion suspekt und einige Mitglieder forderten gerade bei diesen beiden Ämtern eine Trennung. Der VdK-Kreisvorsitzende Hartmut Maier brachte wieder Ruhe in die Versammlung, indem er erklärte, dass sich niemand für den Posten des Rechners gefunden habe und man doch froh sein könne, wenn sich Decker für beide Ämter zur Verfügung stelle. Gewählt wurde die Diplom-Kauffrau dann auch als Kassiererin mit einer Gegenstimme und zwei Enthaltungen. Den meisten unbekannt war wohl auch Jens Neumann. Der 42-jährige Techniker wird künftig der Juniorenvertreter sein. Zur Schriftführerin wählten die Zimmerner VdK-Mitglieder ein bekanntes Gesicht. Elke Rambach erklärte sich bereit, diesen Posten im Vorstand zu übernehmen. Rambach war auch in früheren Vorständen aktiv, zudem hat sie in der Kreisgeschäftsstelle in der Jahnstraße gearbeitet.

Ein bekanntes Gesicht ist auch Erich Fritsch. Der Rentner wohnt seit 23 Jahren in Groß-Zimmern, ist seit 19 Jahren VdK-Mitglied, arbeitet seit 12 Jahren im Vorstand mit und wurde am Samstag einstimmig zum Beisitzer gewählt. Ebenfalls einstimmig wurde Ursula Schöttner zur Beisitzerin gewählt. Sie will künftig die Frauenvertreterin unterstützen. Der Posten der Vertreterin der Frauen blieb an diesem Nachmittag unbesetzt. Ein paar mehr Beisitzer hätte sich der neue Vorstand schon gewünscht, um die Arbeit auf mehr Schultern verteilen zu können. Kießling freute sich nach erfolgter Wahl, dass der Ortsverband Groß-Zimmern nun wieder arbeitsfähig ist.

Sein Vorgänger Heinrich Bach überreichte ihm das Banner. Auch Bach betonte, er sei froh, dass der Ortsverband seine Arbeit wieder aufnehmen könne. Nachdem der Vorstand zurück getreten war, hat es beim VdK in Zimmern fast ein dreiviertel Jahr eine Pause gegeben. Mit „Unstimmigkeiten mit dem Kreisvorstand“ begründete Bach am Rande der Veranstaltung den Rücktritt. Der frühere Vorsitzende gratulierte der neuen Mannschaft und bot für die erste Zeit seine Hilfe an. „Wichtig ist, dass es nun weiter geht, und dass die Mitglieder hinter dem neuen Vorstand stehen.“ Auch Bürgermeister Achim Grimm war erleichtert, dass die Arbeit des VdK vor Ort nun wieder in Gang kommt.

Mit einem Flyer informiert der neue Vorstand über seine ersten Pläne: Im Frühjahr 2014 ist ein Grillfest mit dem Ortsverband Reinheim geplant. Die monatlichen Treffen der Frauen sollen wieder belebt werden. Ein Tagesausflug sowie eine Infoveranstaltung zum Thema Berufsunfähigkeit und Patientenverfügung sind geplant. .

Es gab auch noch zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft. August Stapp wurde für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt. Seit 25 Jahren sind Walter Stumpf, Inge Sykora, Frank Hoffmann, Margarete Grohe und Maria Backmund dabei. Für zehnjährige Treue wurden 22 Mitglieder geehrt.

Nach der lange dauernden Wahl schloss sich die Weihnachtsfeier an. Für entspanntere Stimmung sorgte Margaret Grohe, die die anwesenden Mitglieder mit zwei Gedichten erfreute.

Kommentare