Neujahrsempfang an originellem Ort

+
Die KuK-Aktiven servierten im jungen Jahr Pizza aus dem Steinofen.

Klein-Zimmern (ula) ‐ Der Kultur- und Kerb-Verein (KuK) ist immer für Überraschungen gut. Spontan lud der Klein-Zimmerner Verein die Bevölkerung für Samstag zum Neujahrsumtrunk in und vor den just fertig gestellten Mehrzweckraum am Feuerwehrhaus ein.

Ohne Heizung und Mobiliar, dafür aber mit viel Stimmung, Glühwein und deftiger Pizza begrüßte das zahlreich erschienene Publikum ausgelassen das junge Jahr. „Wir haben die Feier im Vorstand ganz spontan beschlossen“, sagte Vereinschef Walter Götz.

Bereits 2009 war das neue Jahr mit einer ungewöhnlichen Aktion eingeläutet worden: „Wir haben am ehemaligen Backhaus und Gefängnis eine Gedenktafel aufgehängt“, erzählt Götz. Aus diesem zeremoniellen Akt hatte sich eine nette Feier entwickelt. Nach diesem Erfolg kam es jetzt zu einer Neuauflage der Neujahrsparty – in ganz ungewohntem Stil.

Trotz Minusgraden wurde im Freien gefeiert – den Temperaturen mit allerlei Heißem aus Kessel und Ofen getrotzt.

Für die Veranstaltung hatte die achtköpfige Vorstands-Crew keine Mühe gescheut: Ein mehrere hundert Kilogramm schwerer Pizzaofen wurde herbeigeschleift, um die Gäste mit der italienischen Köstlichkeit zu verwöhnen. In der Küche des Feuerwehrhauses arbeite ein vierköpfiges Küchenteam auf Hochtouren, um kiloweise Teig zu verarbeiten. Der gute Zuspruch durch die Bevölkerung ist ein Beleg für die Popularität der Vereinsaktivitäten. Denn nicht nur zur Kerbzeit ist der Verein aktiv. Das ganze Jahr über wird Geselligkeit und Wissenswertes rund um die Historie Klein-Zimmerns geboten, vom Schlachtfest bis zur Sonnenwendfeier sowie bei anderen kulturellen Aktivitäten, die dem Vergessen des Brauchtums trotzen.

Heute sind wir zu ersten Mal in dem neuen Mehrzweckgebäude – obwohl es offiziell noch gar nicht bezogen ist“, so der Vorstand beim munteren Neujahrsempfang. Mit großer Freude wolle man an Pfingsten die beiden Räume beziehen, die gemeinsam mit zwei weiteren Vereinen genutzt werden sollen. „Als Lagerräume“, so Walter Götz, doch als „Partylocation“ hat die Mehrzweckgarage bereits jetzt gute Dienste geleistet.

Was der KuK im neuen Jahr plant, ist auf der Homepage www.kuk-klein-zimmern.de dargestellt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare