Noch kein Beschluss zum Juz

+
Weder Türen noch Kabel oder Lüftung der Mehrzweckhalle bieten bei einem Brand Sicherheit.

Groß-Zimmern (guf) ‐ „Auch ich habe keine Röntgenaugen“, erklärte der Sachverständige Wolfgang Braun am Donnerstagabend, als ihn die Mitglieder des Finanzausschusses mit Fragen zum Zustand der Mehrzweckhalle überhäuften. Vor Beginn der Sitzung nahmen die Kommunalpolitiker das Foyer der Halle in Augenschein, in dem im Zuge der Brandschutz-Sanierung die Decke abgehängt wurde und somit der tatsächliche Zustand erkennbar ist. Weder Kabel noch Türen oder Lüftungsanlage entsprächen den Vorschriften, so Braun.

Im derzeitigen Zustand stelle die Halle im Brandfall eine Gefahr dar und dürfte höchstens für den Sport, nicht jedoch für Flohmärkte oder Veranstaltungen genutzt werden. Der Garderobenbereich gehöre komplett abgetrennt, auch die Küchenlüftung der Gaststätte müsste erneuert werden.

Kopfschüttelnd grübelten die Ausschussmitglieder, wie so etwas überhaupt abgenommen werden konnte. Die entsprechenden 30 Jahre alten Protokolle seien weder im Archiv des Rathauses noch im Landkreis auffindbar, erklärte Bauamtsleiter Klaus Keller. Kaum möglich sei es zudem, für den Zustand jetzt noch irgendwen haftbar zu machen, meinte Braun.

Im Haushalt stehen für diese Arbeiten 315 000 Euro zur Verfügung. Die Mehrkosten von voraussichtlich 40 000 Euro könnten durch Ausgleichsbeträge der Ortskernsanierung abgedeckt werden. Das solle der Gemeindevorstand bis zur Parlamentssitzung prüfen.

Hinsichtlich der Aufstockung des Jugendzentrums, die alle Fraktionen außer der FDP ge-

meinsam beantragt

haben (wir haben

berichtet), beschrieb FDP-Vorsitzender Klaus Roth seine Ablehnung. Durch die Fertigstellung der Schulmensa sei die Raumnot inzwischen gelindert, nachmittags sollten Schulräume genutzt werden. „Wir können uns das nicht leisten“, betonte er und mahnte vor Folgekosten. Die seien - wenn überhaupt - minimal, entgegnete Jugendpfleger Tom Hicking.

Überraschend beantragte Markus Geßner (CDU) noch nicht über den Antrag abzustimmen, da Gemeindevertreter Janek Gola (CDU) aktuell einen Ergänzungsantrag vorgelegt habe, in dem er fordert, auf das mit geplante Gründach zu verzichten.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Manfred Pentz habe noch nicht unterschrieben und jetzt ein Aufschub des eigenen Anliegens - Grüne, SPD und Peter Urban (FWG) fragten verunsichert, ob die CDU überhaupt noch hinter dem eigenen Antrag stehe. Nach kurzem Disput wurde die Entscheidung auf Dienstag vertagt.

Kommentare