Ohne Bürgerbus und freiwilligen Polizeidienst

Groß-Zimmern (guf) ‐ Die Gemeindevertretung hat im Dezember die Haushaltssatzung und den Haushaltsplan für das Jahr 2011 abgelehnt.

Wenn die Haushaltssatzung zu Beginn eines Haushaltsjahres nicht beschlossen ist, tritt eine vorläufige Haushaltsführung in Kraft. Dann darf die Gemeinde nur die finanziellen Leistungen erbringen, zu denen sie rechtlich verpflichtet ist oder die für die Weiterführung notwendiger Aufgaben unaufschiebbar sind.

Entsprechend können dann freiwillige Leistungen der Gemeinde nicht mehr erbracht werden“, teilt der Erste Beigeordnete, Hans Wichmann, mit. Aus diesem Grund müssten ab Januar Einkaufsfahrten oder Arztbesuche sowie Fahrten ins Kreiskrankenhaus nach Groß-Umstadt mit dem Bürgerbus eingestellt werden. Die Transporte zu den Kindergärten werden weiterhin durchgeführt.

Aus dem gleichen Grund muss auch der Freiwillige Polizeidienst zum Jahresbeginn vorerst eingestellt werden. „Die Gemeindeverwaltung bedauert, diese Entscheidung treffen zu müssen, bittet jedoch um ihr Verständnis“, betont Wichmann in seinem Ankündigungsschreiben.

Kommentare