Ruheständler feiern zünftiges Oktoberfest im Gemeindehaus

„O´zapft is“

+
Da machte selbst Pfarrer Merbitz-Zahradnik (rechts) große Augen. Bei den Ruheständlern wurde ein zünftiges Oktoberfest mit landestypischen Schlemmereien gefeiert.

Groß-Zimmern - Von der Münchner Wies´n weht der Duft bis nach Zimmern. Im evangelischen Gemeindehaus feierten die Ruheständler am vergangenen Mittwoch frei nach dem Motto „o´zapft is“ ihr bereits legendäres Oktoberfest. Von Ursula Friedrich 

Gemütlich, vor allem jedoch kulinarisch ging es zu. Hobbykoch und ehrenamtlicher Kellner Erich Fritsch hatte den Käseklassiker eigens angerührt, servierte Obatzter mit Brez´n, Weißwürsten und spendierte gar eine Runde Weißbier für die Gäste. „Erich hatte Geburtstag“, verriet Manfred Dirscherl, Sprecher der Ruheständler den Grund für das Freibier. Pfarrer Michael Merbitz-Zahradnik würzte den bayrischen Nachmittag mit einer munteren Episode aus der Feder Karl Valentins, dann stärkte sich die Männerrunde.

Denn zu den monatlichen Treffen gehören auch immer wieder informative, bisweilen anspruchsvolle Programmteile.

Diesmal wurde es musikalisch, als die Ruheständler mit Kirchenmusiker Ulrich Kuhn ins evangelische Gotteshaus zogen. Der Organist zeigte dort in Wort und Tastenvariationen den Unterschied der großen Kirchenorgel zu ihrem kleinen Vetter, der nun im Altarraum steht.

Die kleine Orgel ist ein Vermächtnis des langjährigen Groß-Zimmerner Organisten Erich Daub. Das Instrument wurde renoviert und hat seit Pfingsten einen Ehrenplatz in der Kirche, wo es zu mancherlei Gelegenheit erklingt, wenn auch weniger fulminant als die Orgel auf der Empore.

Kommentare