„Oma, du schaffst es!“

+
Die Olympische Flamme lodert in den Händen von Bürgermeister Achim Grimm. Fotos (2): Friedrich

Groß-Zimmern (ula) - Das olympische Feuer brennt lichterloh und die olympischen Ringe werden über dem Seniorendienstleitungszentrum Gesprenz gehisst. Die Zimmner Nationalhymne wird inbrünstig abgesungen.

Kurzum, die erste Sommerolympiade wird feierlich eröffnet: Erstmals wetteifern die Bewohner am Freitag um Medaillenränge.

Nicht nur die Zeremonie ist ein Novum in der Gemeinde. Auch das Durchschnittsalter der gut trainierten Athletinnen ist ungewöhnlich: Die jüngste Teilnehmerin geht hier mit 76 Jahren und ihrem Rollator an den Start. Die älteste Dame, stolze 92 Jahre, startet per Rollstuhl. Ebenso wie ihre Konkurrentinnen hat sie sich über viele Wochen auf die Seniorenolympiade vorbereitet. Dosenwerfen, Torwandschießen, Wettangeln, Ringe werfen und Korbball stehen beim Wettkampf im Freien auf dem Programm. Zum Finale ist dann noch ein Parcourslauf angesagt.

„Ein bisschen mehr Schmackes!“, feuert Bürgermeister Achim Grimm eine Teilnehmerin an. „Oma, du schaffst es!“, tönt es aus einer anderen Ecke.

Training zahlt sich aus

„Alle sind ehrgeizig und wollen viele Punkte sammeln“, sagt Betreuerin Birgit Metzen, Initiatorin der Olympiade, schmunzelnd. „Da wird manchmal sogar geschummelt.“

Die verwegenen Wettkämpfer kommen nicht ohne beharrliches Training an den Start. „Wir haben mehrere Wochen lang ein bis zweimal geübt“, so Trainerin Metzen. Und das zahlt sich jetzt aus.

Die rund 20 Bewohner der Gersprenz sowie fünf Gäste des täglichen Mittagstisches vernachlässigen eigene Handicaps. Schmerzende Beine und schlechtes Augenlicht sind kein hinreichender Grund, nicht anzutreten.

Viele ehrenamtliche Helfer sowie Angehörige sind mit von Partie, um die Senioren im Wettkampf zu unterstützen. Weil sich alle so sehr ins Zeug legen wird – ganz sportlich – an alle Athleten eine Medaille vergeben. Mit Urkunden werden die drei vorderen Plätze geehrt. Einen kulinarischen Ausklang findet der Wettstreit dann beim gemeinsamen Grillfest im Anschluss.

Kommentare