„Oratorium“ vor vollem Haus

+
Festliche Stimmung herrschte in der katholischen Kirche beim Weihnachtsoratorium.

Groß-Zimmern - Einen reinen Hörgenuss erlebten die Konzertbesucher am Sonntagnachmittag in der Bartholomäuskirche. Von Ulrike Bernauer

Das Barockorchester „Pulchra musica“ und der Chor „Ensemble Paulinum“ erfreuten die Groß-Zimmerner und zahlreiche Gäste aus der Umgebung mit dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach.

Zwar sind die Weihnachtstage vergangen, dennoch versetzten die herrlichen Klänge in der Kirche die Konzertbesucher wieder in eine sehr feierliche Stimmung. Das sehr gut besuchte Konzert war eine Benefizveranstaltung zu Gunsten der Orgel. „Die Ausfallerscheinungen des Kircheninstrumentes werden immer größer“, beschrieb Pfarrer Christian Rauch in seiner Begrüßungsrede. Es werde Zeit, dass die neue Orgel komme. Rauch dankte besonders den Sponsoren, die dieses Konzert erst möglich gemacht hatten. Mit ihrer Hilfe könne der Erlös der Orgel zugute kommen.

Mit einem Paukenschlag starteten die Musiker das erstmals 1734/35 aufgeführte Weihnachtsoratorium, das heute zu den populärsten vokal-instrumentalen Werken von Bach gehört. In Groß-Zimmern präsentierten die Musiker und Sänger die Teile eins, drei und sechs des Werkes. Zwischen den einzelnen musikalischen Teilen las Pfarrer Rauch Texte aus der Bibel.

Die durchweg jungen Sänger und Sängerinnen überzeugten durch klare und reine Stimmen, die besonders bei den Soloparts bestens zur Geltung kamen. Ein Hörgenuss war auch das Zusammenspiel von Sängern und Musikern, die auf alten Instrumenten dem Klangbild eine historische Authentizität verliehen.

Kommentare