Beim Orgelverein dreht sich alles um die Zimmerner Hymne

„Hoste schon die Hinkel ennegedou?“

+
Die Drehorgel ist auch die Eintrittskarte zur Veranstaltung.

Groß-Zimmern - Die Zimmerner Nationalhymne gerockt und klassich, mit Gitarre und Drehleier, in Latein und vielen anderen Sprachen - all das bietet die Veranstaltung des Orgelvereins rund um die legendäre Hymne.

Beginn ist am Freitag, 29. November, um 19. 30 Uhr im katholischen Pfarrzentrum in der Kettelerstraße. Otto und Otto sorgen für die modernen Klänge, Thoms Beutel und Heinz Röhrig für die Klassik-Version, Manfred Göbel untersucht den Text literarisch und fragt nach dem Dichter der Hymne. Zudem wird ein Singspiel zur Zimmerner Nationalhymne in acht Szenen uraufgeführt, das Helmut Kriha verfasst und mit Elke Thill und Thomas Beutel in Szene gesetzt hat. Als stilechte Eintrittskarte dient die „Mini-Drehorgel“ des Orgelfördervereins, die die Hymne spielt.

Wer noch keine hat, kann sie in den örtlichen Schreibwarengeschäften oder an der Abendkasse für zehn Euro kaufen. J guf

Kommentare