Orgelwochen mit „Mezzoforte“

+
Kochoffensive für die neue Orgel: Oronzo Santacroce (links mit Orgelpfeife), Pfarrer Christian Rauch und René Stork zum Auftakt der „Orgelwochen“ im „Ristorante Limoncello“.

Groß-Zimmern (ula) ‐ Sponsorenlauf, Orgelwein, Benefizkonzert... unerschöpflichder scheint Einfallsreichtum der Aktiven des Orgelfördervereins, um den Sparstrumpf für das ersehnte Instrument in der katholische Pfarrkirche Sankt Bartholomäus anzuschaffen.

Die Begeisterung des katholischen Pfarrers Christian Rauch für die italienische Küche gab nun den Ausschlag für ein weiteres Förderprojekt.

Bei einem Besuch des „Ristorante Limoncello“, in der Jahnstraße 14 bis 16, ersann der Geistliche gemeinsam mit Inhaber Oronzo Santacroce die neue lukullische Förderidee: die „Orgelwochen“ im italienischen Restaurant. Vom 17. April bis 1. Mai werden wohlklingende Gerichte wie Anti Pasti „Preludio“, Pizza „Mezzoforte“ und „Il dolce dell Organista“ (Tiramisu) auf den Tischen des Hauses serviert. Je Gericht wandern zwei Euro auf das Konto des Orgelfördervereins, der sich vor rund zwei Jahren gründete, um die Finanzierung der Orgel voranzutreiben.

Immerhin sei das Sparschwein inzwischen mit satten etwa 83.000 Euro gefüllt, sagt der Vorsitzende Manfred Göbel. So wird aus einer kühnen Vision ein greifbares Vorhaben, das der Gemeinde en Detail am Ende des Gottesdienstes am Palmsonntag, 17. April, vorgestellt werden soll.

Leider, so Göbel, sei vom Bistum Mainz kein Zuschuss für die neue Orgel zu erwarten – die sechsstelligen Baukosten muss die Kirchengemeinde alleine Schultern. Doch immer neue Spender helfen mit guten Ideen.

„Ich wollte etwas Gutes für die Orgel tun“, sagt Santacroce, der mit einer bunten italienischen Speisenvielfalt nun seinen Teil beiträgt.

Als sichtbares Zeichen seines Engagements wurde ihm zum Auftakt der Orgelwochen am Dienstag feierlich eine Orgelpfeife überreicht.

Kommentare