Tanz und Gymnastik: Mannschaften des TGC Groß-Zimmern hessenweit Spitze

Der Pate ebnet Weg zum Sieg

Gold für die TGC-Damen: Judith Schwarz, Sophie Weigand, Meike Jung, Esther Kolbe, Nelly Beyer (von links), Kathrin Schwarz, Barabara Gumprich, Kathrin Kraffzyk und Franziska Niemöckl (vorn). Foto: p

GROSS-ZIMMERN - Der TGC Groß-Zimmern schnitt als erfolgreichster Verein bei den Hessischen Meisterschaften in Gymnastik und Tanz sowie im Hessen-Cup Dance beim Landesturnfests in Friedberg ab.

Originalität, Ausdruck, Präzession, der Tanz und Gymnastik Club Groß Zimmern lag erneut auf medaillenkurs.. Mit der neuen, sehr originellen und anspruchsvollen Gymnastik mit Reifen und Ball zu dem rockigen Bond Song „another day to die“, setzen die Sportlerinnen der Mannschaft „Kalliopé“ (18+) neue Maßstäbe. Trotz kleinerer Verluste präsentierte sich die Mannschaft selbstbewusst, nervenstark und sehr harmonisch.

Diese Harmonie wurde besonders in der sehr lyrischen, ausdrucksstarken Tanzgestaltung „Bounded and bonded“ zu der gefühlvollen Musik von Wim Mertens deutlich. Ihren Gesamtsieg in Gymnastik und Tanz krönte die Mannschaft Frauen A (18+) mit einem weiteren Erfolg beim Hessen Cup-Dance, wo sie ihre temporeiche Choreographie „Quick Change“ zu slawischen Klängen präsentierten.

Besonders die raffinierten Kostümwechsel überraschten Zuschauer und Kampfgericht. Bei der Turnfestgala „Bewegte Momente“, in deren Rahmen hessische Spitzensportler ihr Showprogramm präsentierten, erntete der Quick Change ebenso großen Applaus.

Die Mannschaft bereitet sich nun unter der Leitung von Trainerin Gardy Pasewald auf die Deutschen Meisterschaften Gymnastik und Tanz und Dance in Dahn und Rüdinghausen vor.

In der Kategorie 30+ konnte der TGC einen weiteren Hessenmeistertitel auf seinem Konto verbuchen. Mit sechs Punkten Abstand zum Zweitplatzierten aus Münster sicherten sich die Gruppe „Ferentes“ souverän den ersten Platz.

Die Präsentation mit Keulen und Reifen zu der dramatischen Musik aus dem Film „Der Pate“, sowie der ausgefallene Tanz gelangen ihnen zu den Meisterschaften besonders gut und wurden mit Höchstnoten belohnt. Vor allem der Tanz „Arme-Hände-Handlung“, bei denen die Sportlerinnen nach eigenen Angaben Glieder und Teile des eigenen Körpers als Werkzeuge empfinden und entdecken bewies eindrucksvoll die choreographische Arbeit der Trainerin Ingrid Pasewald. Der Verein war ebenfalls im Gruppenwettbewerb DTB-Dance mit der Gruppe Kokopelli („die Oldies“) im Wettbewerb der Erwachsene 40+ erfolgreich vertreten.

Die Gruppe im Alter um die 56 Jahre startete mit acht Frauen und einem Mann und erreichte mit ihrer ausdrucksvollen Tanzgestaltung die Ranggruppe zwei. Die Leistung und das Ergebnis waren auch hier sehr zufriedenstellend für Trainerin Ingrid Pasewald. - ula

Kommentare