Pfadfinder feiern mit Friedenslicht

+
Weihnachtliches Erlebnis in der Natur: Gut beleuchtet feierten Besucher mit den St. Georgs Pfadfindern die traditionelle Waldweihnacht.

Groß-Zimmern (ula). Um Gottes Nähe zu erfahren braucht diese Gemeinschaft weder Dom noch Kirche: Die Pfadfinder St. Georg feierten am Donnerstag Weihnachten traditionell in der Natur.

Auf verschneiten Pfaden, im Schein vieler Fackeln zog die Gemeinde, darunter viele Familien mit Kindern, durch den abendlichen Wald. Besinnliche Texte und Geschichten zum Christenfest wurden an mehreren Stationen vorgetragen, bevor sich alle am Lagerfeuer an der Waldschule mit Gulaschsuppe und heißen Getränken stärkten. Vor winterlicher Kulisse entführten die älteren Pfadfinder ihr Publikum in die Weihnachtszeit Schwedens und Spaniens, ja sogar in die deutsche Nachkriegszeit. Die Waldweihnachtsfeier sei diesmal von den älteren Jugendlichen der Pfadfinder vorbereitet worden, so Felix Solbach, der mit Wolfgang Becher das Projekt leitete. Und dabei sollte sich der Fokus einmal in andere Länder, Gebräuche und Sitten sowie die Nachkriegszeit verlagern.

Roter Faden der Veranstaltung: Die Liebe zur Natur, die sich im Wirken der Pfadfinderschaft manifestiert. Ebenso wie der christliche Glaube: „Unsere Grundwerte ruhen auf dem christlichen Glauben“, erklärte Solbach, der seit kurzem nach bestandener Ausbildung der Pfadfinderschaft als Kurat, geistlicher Begleiter, zur Seite steht. Dies ist ein Novum, erfüllte dieses Amt doch früher der Pfarrer.

Friedenslicht brennt in St. Bartholomäus

Trotz der geistigen Heimat in der katholischen Kirche gehören zum Stamm Protestanten, ja sogar Kinder und Jugendliche aus Familien, die keiner Glaubensrichtung angehören. Das eher patriarchalische Gepräge der katholischen Kirche findet sich hier nicht wieder: Mädchen und junge Frauen sind ebenbürtig, ob als Stammesmitglied oder in Führungspositionen. Die Gemeinschaft, die Kinder ab „Wölflingsalter“ (nach der Erstkommunion) aufnimmt und sich mit vielen „irdischen“ Dingen vom Drachenbasteln bis zu sportlichen Aktivitäten, Zeltlager und mehr beschäftigt, hat in den vergangenen Wochen die Feier des großen Christenfests vorbereitet.

Dazu zählt auch, das Friedenslicht nach Groß-Zimmern zu holen. Die Heilige Flamme aus Bethlehem wurde wie in jedem Jahr über den Erdball verteilt. Vom Mainzer Dom brachten sie die Pfadfinder nach Groß-Zimmern, wo die in der Pfarrkirche St. Bartholomäus leuchtet.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare