Pfadfinder verzieren Innenhof der Gersprenz-Pflegeeinrichtung

Bunte Aktion für Bewohner

+
Florian Tesch, Annika Müller und Isabel Heberer (von links) verschönern den Hof der Gersprenz-Pflegeeinrichtung mit einem Mandala. 

Groß-Zimmern - Über diese Verschönerungsaktion werden sich die Senioren freuen: In acht Farben leuchtet nun der Hof der Gersprenz-Pflegeeinrichtung.

Dieses Mandala hat Annika Müller entworfen, seit gestern Nachmittag ziert es den Hof der Gersprenz- Pflegeeinrichtung im Groß-Zimmerner Otzbergring.

Annika Müller, 14 Jahre, Isabel Heberer, 17 Jahre, und der 24-jährige Florian Tesch knien auf dem Boden des Innenhofes der Gersprenz-Pflegeeinrichtung in Groß-Zimmern. Vor ihnen nimmt ein Bild langsam Gestalt an, denn die drei sind mit Schablonen und Sprühdosen ausgestattet. Ein Mandala in acht Farben soll nach ihrer Aktion am Freitagnachmittag den Boden des Hofes schmücken.

Zwei der Wände, die den Hof umgrenzen, sind schon bemalt. Die eine haben Kinder farbig gestaltet, die andere wurde im letzten Jahr von Mitarbeitern des Hauses und von Freiwilligen mit Bildern verziert. Der Boden des Hofes zeigte bis gestern das langweilige Braungrau der Betonsteine, nun ist die Mitte farbenfroh verziert.

„Wir wollten etwas für die Einrichtung tun“, sagt Tesch, und da kam der Vorschlag der Hofverschönerung gerade recht. Eigentlich sollten auch mehr Pfadfinder an der Aktion beteiligt sein, aber Krankheit und anderweitige Verpflichtungen lichteten die Reihen der Pfadfinder. Dennoch wird das Bild an nur einem Mittag fertig.

Die drei haben sich genau überlegt, wie sie das Mandala auf den Boden bekommen. Mehrere wurden von verschiedenen Pfadfindern auf ein Blatt als Muster vorgezeichnet, Einrichtungsleiterin Ursula Fiebach suchte sich dann ihr Lieblingsbild, das Müller entworfen hat, aus.

Das Mandala ist rund, aber auch das ist kein Problem für die Pfadfinder. Den Kreis zeichnen sie mit einem Stock, der die Mitte kennzeichnet, und Kreide an einer Schnur in die Mitte des Hofes. Mit Kreide werden die Konturen des Musters vorgezeichnet und anschließend wird gesprüht. Weil die Muster nicht schnurgerade sind, eignet sich eine starre Schablone nicht. Tücher werden ausgelegt, die in jede beliebige Form gelegt werden können und so nur die vorgezeichneten Muster Farbe abbekommen.

Eigentlich hätten die Pfadfinder auch gerne Besuch von den Bewohnern gehabt, aber die ziehen es in Anbetracht des doch nicht mehr so schönen Wetters vor, während der Sprühaktion im Haus zu bleiben. Dennoch werden sie sich bei ihrem nächsten Ausflug auf den Hof über diese Aktion freuen. (zba)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare