Ein Weg und viele Ideen

Gedanken über den Bartholomäusweg

+
Der Ausflug ins Grüne sorgte mit viel frischer Luft für zahlreiche Ideen zur künftigen Nutzung des Bartholomäuswegs.

Groß-Zimmern/Klein-Zimmern - Zur Fusion der beiden Pfarrgemeinden Groß- und Klein-Zimmern durfte sich die neue Pfarrgemeinde Sankt Bartholomäus über viele Geschenke freuen. Ein ganz besonderes Präsent machte die weltliche Gemeinde: den Bartholomäusweg.

Die Wegstrecke liegt im Feld zwischen Groß- und Klein-Zimmern, linker Hand zu Beginn des Hans-Geiß-Wegs. Zu einem „Kennenlernen“ des Weges trafen sich Bürgermeistermeister Achim Grimm, Pfarrer Christian Rauch und mehrere Gemeindemitglieder am vergangenen Donnerstagabend.

Bei der gemütlichen Begehung per Fuß und Fahrrad machte man sich viele Gedanken darüber, wie der Weg künftig genutzt werden könnte. Eine Idee ist zum Beispiel das Anbringen mehrerer Tafeln, die das Leben des Heiligen Bartholomäus beschreiben. Schön wäre auch ein Meditationspfad, dessen Stationen jeweils einzelne Gruppen der Pfarrgemeinde gestalten könnten. Ein wichtiges Thema könnte dabei die Schöpfung sein, da der Weg durch die freie Natur führt. Eine weitere Idee war es, den Pfad für eine Prozession zu nutzen, die zum Feldkreuz am Anglerheim führen und mit einem Gottesdienst dort enden könnte.

Über die vielen Einfälle für die Zukunft des Bartholomäuswegs wird die Pfarrgemeinde weiter beratschlagen. Pfarrer Rauch bedankte sich im Namen der Gemeinde noch einmal für das großzügige Geschenk bei Bürgermeister Achim Grimm. (zjg)

Kommentare