Piratinnen und Nikolaus an Bord

+
Das Abba-Fieber brach bei der Tanznummer, die die Fußballer zusammen mit den „Unlimiteds“ zeigten, aus.

Klein-Zimmern (bea/wd) ‐ Zünftig wurde am Samstagabend die Klein-Zimmerner Fastnacht eröffnet. In Piratenkostümen marschierten die Musiker des Klein-Zimmern Kirchenmusikchors ein und schmetterten ihren Auftakt für die Faschingsshow.

Ein neues Moderatorengespann führte die Klein-Zimmerner Narren, die der Einladung der Viktoria zur großen Fastnachts-Partysitzung gefolgt waren, durch das Unterhaltungsprogramm. Als erstes sagten Bernd Sachs und Meinrad Wiedekind die Jüngsten des Vereins an. Mit „Feuer und Eis“ zeigten die „Lollipops“ einen fantasie- und stimmungsvollen Tanz und erhielten viel Applaus. Erst nach einer Zugabe durften die jungen Tänzerinnen die Bühne verlassen und auch erst, nachdem sie sich von ihren beiden Trainerinnen Madeline Poth und Janine Sauerwein verabschiedet hatten. Die beiden Choreografinnen können aus beruflichen Gründen ihre Trainerarbeit nicht fortführen.

Ein ungewöhnlicher Gast für eine Fastnachtsveranstaltung betrat als Nächstes die Bühne. Der Herr mit dem roten Mantel und dem weißen Bart kam diesmal ohne Schlitten, aber dafür mit einem Wägelchen für seinen Sack. Geschenke hatte er auch keine mitgebracht, dafür streute Marcel Rosskopf, alias der Nikolaus, Konfetti aus seinem Sack auf die Bühne. Und er beschwerte sich bitterlich, dass er mit dem Narhallamarsch begrüßt worden war. Wie gefordert bekam er dann noch sein Nikolauslied, bevor er nach Schilderungen seines anstrengenden Nikolaus-Daseins unter einem donnernden Tusch die Bühne wieder verließ. Der Musikstil wechselte und „Frauen aus 1001 Nacht“ betraten die Bühne. In die Südsee versetzte die Gruppe „Salama“ das Narrenvolk, als Überraschung präsentierten die Tänzerinnen am Schluss ihrer Darbietung noch eine weitere Tänzerin, die sie offensichtlich kurzzeitig in einer Kiste vergessen hatten.

„Unlimiteds“ brachten die Halle zum kochen

Bei der Playback-Show hielt es die Narren nicht auf den Stühlen. Eifrig wurde mitgesungen und geklatscht.

So richtig in Schwung kam die Faschingsgemeinde als die „Unlimiteds“ die Bühne betraten. Die Mädels hatten sich dem Motto der Partysitzung angepasst und sich in Piraten verwandelt. Der Augenschmaus, den Moderator Meinrad Wiedekind versprochen hatte, wirbelte über die Bühne und zeigte in seinem schnellen Tanz auch akrobatische Elemente. Auch „Unlimiteds“ durfte die Bühne nicht ohne eine Zugabe verlassen. Jetzt kam der den Damen versprochene Teil: Ein Potpourri von bekannten Mitsingmelodien brachten Lothar Porzelt und Wiedekind in den entsprechenden Verkleidungen auf die Bühne. „Ski-Fahrn“, „Joana“, „Marmor, Stein und Eisen bricht“ gehörten zu den Partyhits, die das närrische Volk begeistert mitsang. So richtig in Fahrt brachten die beiden Sänger (Porzelt verzichtete auf das Playback) das Publikum, das sich in einer Pause dann erst mal wieder abkühlen durfte.

„Wir feiern die ganze Nacht“ lautete die Vorgabe für alle Narren

Dass sie ihre Füße nicht nur zum Fußballspielen, sondern auch für kreative Schrittkombinationen zu nutzen wissen, stellten die aktiven Fußballer nach der Pause doch recht eindrucksvoll unter Beweis. Gemeinsam mit der Tanzgruppe „Unlimiteds“ wirbelten sie zu bekannten Abbasongs über die Bühne. Sie zeigten dabei flotte Tänze, eindrucksvoll mit Hebefiguren gespickt und kamen um eine vom Publikum heftig geforderte Zugabe nicht herum. Anschließend traf die Frankfurter Großstadtgöre Kai Wolf auf den Klein-Zimmerner Bub Barbara Storck, die gekonnt in die Rolle des anderen Geschlechts schlüpften. Männer können keine Kinder kriegen, die brauchen ihren Bauch fürs Bier, war nur eine von vielen Pointen, die das Publikum im Saal zum Lachen brachten.

Den Schlusspunkt setzten nochmals die aktiven Fußballer und die Gruppe „Unlimiteds“ mit einer Playbackshow zahlreicher Partyhits. Mit dem Song „Wir feiern die ganze Nacht“ gaben sie dann auch die Marschrichtung für die nächsten Stunden vor, an die sich ein Großteil der Narren in der Halle dann auch hielt.

Alle Fotos von der närrischen Sitzung

Fastnachtsparty-Sitzung der Viktoria

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare