Mit Bonuspunkten Vereinen helfen

+
Viele Vertreter der Zimmerner Vereine nahmen an der Planungssitzung im Rathaus teil.

Groß-Zimmern - Vereine sind wichtig, sie bringen Menschen zusammen, beleben eine Stadt und sorgen dafür, dass Traditionen weitergegeben werden.

Damit die Zimmerner Vereine diese Aufgaben auch in Zukunft erfüllen können, brauchen sie Mitglieder. Wie man die Vereinsaktivitäten am besten bekannt macht, darüber diskutierten Vertreter von Vereinen und Gemeinde am Montag im Rathaus. Vier Jahre ist es her, dass sich die Zimmerner Vereine beim Jahrmarkt der Vereine an einem Tag vorstellten. Dabei konnten die Besucher in einzelne Aktivitäten in der Mehrzweckhalle in die unterschiedlichen Gruppen hineinschnuppern. „Insgesamt war diese Aktion erfolgreich“, sagte Jugendpfleger Tom Hicking, „allerdings konnte man nur recht wenig vor Ort ausprobieren.“

Um hier Abhilfe zu schaffen, wurde für die nächste Veranstaltung eine Art von Bonusprogramm geplant: In der Zeit zwischen dem Jahrmarkt der Vereine in diesem und dem nächsten Jahr können die Bürger in einem Bonusheft Stempel sammeln. Diese Stempel erhält man, wenn man eine Veranstaltung der Vereine besucht. Die Einzelheiten des Programms und die Belohnung für fleißige Sammler sind der nächste Schritt in der Planung. Bedacht wurde, dass gerade Neubürger schwer den Einstieg in das Vereinsleben finden. Das Bonusprojekt soll ihnen dabei helfen, Berührungsängste abzubauen. Neben den Vereinen war auch die Städtepartnerschaft mit Rignano sull’Arno ein Thema der Sitzung.

Eine Delegation aus Groß-Zimmern war im Oktober zu Gast in der italienischen Partnergemeinde und besprach mit den Gastgebern zukünftige Aktivitäten (wir haben berichtet). Dabei wurden die Zimmerner zum Viehmarkt im September eingeladen, außerdem ist eine mehrtägige Radtour im Mai in Italien geplant. Im Gegenzug haben Kinder aus Rignano sull’Arno die Möglichkeit, an den Ferienspielen mit Zirkusprojekt in Zimmern teilzunehmen und eine Reisegruppe aus der Partnergemeinde wird zum Kürbismarkt zu Gast sein. Gewünscht ist auch, dass die einzelnen Vereine im Rahmen der Städtepartnerschaft tätig werden.

Dabei könnten sich etwa Sportler gegenseitige besuchen oder ein gemeinsames Turnier durchführen. Vereine, die sich hier engagieren möchten, sind gebeten, sich im Rathaus bei Hans Peter Wejwoda zu melden. Wichtig: Es besteht die Möglichkeit, die Fahrten nach Italien vom Landkreis und der Gemeinde bezuschussen zu lassen. Auch hierzu gibt Wejwoda gerne Auskunft. Die Sitzung endete mit einer wichtigen Information für alle Nutzer der Mehrzweckhalle: Weil die Beleuchtung ausgetauscht wird, muss die Halle vom 25. Mai bis zum 21. Juni geschlossen bleiben.

(jg)

Kommentare