Christof Glaser ist neuer Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Groß-Zimmern

„Politik im Sinne des christlichen Menschenbilds“

Der bisherige Leiter des CDU-Ortsverbandes Groß-Zimmern, Heinz Bach (vorne von links), ist auch Vorsitzender des VdK. Hier will er sich künftig intensiver einsetzen. Elfriede Burger ist neben dem neuen CDU-Vorsitzenden Christof Glaser und Friedrich Faust im Vorstand. Den Neuen gratulierte der CDU-Kreisvorsitzende Manfred Pentz.

Groß-Zimmern - „Politik im Sinne des christlichen Menschenbilds“, diese Aufgabe stellte der neue Vorsitzende der CDU Groß-Zimmern, Christof Glaser, den Mitgliedern der Partei.

Auf ihrer Jahreshauptversammlung in der Mehrzweckhalle wählten die Mitglieder kürzlich den 34-jährigen Berufsschullehrer für die nächsten zwei Jahre ins Amt. Als seine Stellvertreter wurden Benjamin Stumpf und Friedrich Faust gewählt.

Beisitzer im Vorstand sind fortan Jürgen Kreisel, Elfriede Burger, Clemens Geiß und Heinz Bach.

Der aus dem Amt geschiedene Vorsitzende Bach möchte sich in Zukunft verstärkt seinen Aufgaben beim Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands (VdK) widmen. Schriftführerin wird Anke Grimm, Kassenwart bleibt Georg Pullmann. Der neue Vorsitzende bedankte sich ausdrücklich für die geleistete Arbeit und überreichte Präsente an die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Marina Gola-Richter, Franz-Joseph Kerber und Giuseppe Pavone.

Als wichtigste Projekte für die Zukunft benannte Glaser die Kommunal- und Bürgermeisterwahl 2011. „Nur als geschlossene CDU, gemeinsam mit unserem Bürgermeister, können wir es schaffen, die Gemeinde Groß-Zimmern lebens- und familienfreundlich sowie seniorengerecht zu gestalten. Den eingeschlagenen Weg gilt es konsequent weiter zu verfolgen und auch unter schwierigen finanziellen Voraussetzungen einzuhalten“, so Glaser.

Er ermutigte dazu, die Politik der Groß-Zimmerner CDU selbstbewusst nach Außen zutragen und sich als „Leuchttürme der Politik“ zu verstehen.

Geehrt wurde Josef Burger für 25-jährige Mitgliedschaft und seinen Einsatz für die Partei.

Kommentare