Spannender Schnuppertermin für Schulanfänger

Polizei als Freund mit Schlagstock

Groß-Zimmern/Dieburg - Aufgeregt sind die ältesten Kinder des katholischen Kindergartens Groß-Zimmern, als es zum Besuch der Polizeistation nach Dieburg geht. Von Ulrike Bernauer

Hier empfängt sie der Zimmerner Ortspolizist Wolfgang Thomas, der sich ein spannendes Programm für die künftigen Schulkinder ausgedacht hat. Alle wollen mal in das Polizeiauto, auch wenn sich das Inneren nur wenig von einem normalen PKW unterscheidet. Erst als Thomas die Rückklappe öffnet, offenbart sich der Unterschied. Wohl kaum ein Privatfahrzeug wird Schild und Schlagstock in vierfacher Ausfertigung transportieren.

Den Schlagstock und erst recht den Schild wollen alle Kinder mal in den Händen halten, auch wenn letzterer recht schwer ist. Staunend schauen die Kinder zu, als Erzieherin Romina Rena von dem Ortspolizisten als Sparringspartner ausgesucht wird und Thomas sich als Angreifer versucht, der die Erzieherin mit dem Stock und mit Fußtritten bedroht.

Fast alle Kinder wollen auch mal in eine Arrestzelle gehen, aber einigen ist die Sache überhaupt nicht geheuer. Als der Polizist von außen die Tür schließt, wird es dann auch denjenigen etwas mulmig, die zunächst mutig in dem bunt gekachelten Raum herumsprangen. Begeisterung bricht hingegen aus, als die Klappe geöffnet wird, durch die das Essen gereicht werden kann, und als Thomas die Kamera zeigt, mit der der Diensthabende den in Gewahrsam Genommenen beobachten kann. Vor allem die Jungen winken ganz aufgeregt in die Kamera.

Begeistert sind die Kleinen auch von Polizeihund Denver, besonders als der eine Polizeibeamtin anspringt. Die hat sich einen Schutzarm übergestülpt, wird aber von der Wucht des Angriffs fast umgeworfen. Den Schutzarm überlässt sie schnell dem eifrigen Hund, der dann mit seiner Führerin als Belohnung eine Runde spielen darf. Die mutigsten der Kinder streicheln Denver, der ganz friedlich mit seinem Spielzeug im Maul dasitzt. „Ihr dürft nur nicht fortrennen“, ermahnt Thomas die Kinder.

Spannend wird es dann noch einmal im Eingangsbereich der Polizeiwache. Hier beobachtet der diensthabende Beamte auf vielen Monitoren die Umgebung der Station. Mit einem Joystick kann er den Winkel des Bildes einstellen und die Kleinen sind hellauf begeistert, als sie den Joystick auch mal bedienen dürfen. Zum Schluss geht es dann noch in den Raum, in dem regulär die erkennungsdienstliche Behandlung vorgenommen wird. Die Kinder bestaunen den Fotoapparat erfahren aber auch, wie Fingerabdrücke abgenommen werden.

Die Besichtigung der Polizeistation war der krönende Abschluss einer einwöchigen Kinderverkehrswoche, die die katholische Kindertagesstätte St. Bartholomäus für die älteren Kinder durchführte, die im Sommer in die Grundschule wechseln.

Zusammen mit Ortspolizist Thomas wurde das richtige Verhalten im Verkehr in unterschiedlichen Situationen geübt. Außerdem wurden eine Fahrschule und eine Fahrradwerkstatt besucht. Für die Kinder war es eine wahrhaft aufregende Woche.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare