Sehr gute Noten für den RFV / Dressur zu Musikstücken von Klassik bis Rock

Premiere beim Reitturnier

Petra Pullmann zeigte mit ihrem Pferd Samba Grande am Samstagabend die beste Dressurprüfung.   J Fotos (2): Bernauer

Groß-Zimmern - Zahlreiche Besucher kamen am Samstagabend zum Reitturnier. Sie wurden von einer Premiere angelockt. Um 20 Uhr startete die erste Dressurprüfung der Klasse M mit einer Kür unter Flutlicht auf dem Dressurplatz. Von Ulrike Bernauer

Neun Damen und ein Herr hatten sich für die Prüfung qualifiziert. Dabei waren mit Nicole Sommer und Petra Pullmann auch zwei Teilnehmerinnen des veranstaltenden Zimmerner Reit- und Fahrvereins (RFV).

Besonders erfreulich, Pullmann war schon als best benotete Reiterin aus den Vorprüfungen hervorgegangen. Sie schafft es an diesem Abend tatsächlich, ihren Platz zu halten, und wurde bei der Dressurprüfung erste auf ihrem Pferd Samba Grande . (Die Bewertungen der übrigen Teilnehmer und Prüfungen folgen im Sportteil am Donnerstag)

Allerdings ging die Prüfung nicht ganz ohne Malheur und Verzögerung über den Platz. Bei einer Reiterin lief erst die falsche Musik und das geht gar nicht, weil die Preisrichter auch die Harmonie zwischen Ritt und Musikauswahl beurteilen. Die Musiktitel konnten unterschiedlicher nicht sein, von Klassik bis Rock war alles dabei.

Damiana Konka vom RSG Oberwald-Weiskirchen erntetw viel Gelächter als sie mit Tabaluga eröffnete.

Hart traf es Pia Wintzer vom RFV Stierstadt. Bei ihr wollte die CD auf der Anlage des RFV keinen Ton hervorbringen. Man probierte es in einem Auto, dort lief die Musik, allerdings viel zu leise. Ein USB-Stick brachte die Rettung. Er gab schließlich auch auf der Anlage des Vereins die richtige Melodie von sich. Die Reiterin bewies Nerven und platzierte sich in der oberen Hälfte des Reiterinnenfeldes. Auch die Zuschauer fühlten sich durch die Verzögerungen nicht gestört, sie hatten blendende Laune und boten Wintzer an, ihre Musik für sie zu singen.

Dem heißen Wetter geschuldet war wohl ein Rückgang bei den Besucherzahlen gegenüber den vergangenen Jahren. Die, die kamen, waren allerdings begeistert.

Sascha Kegler, Kerbborscht in diesem Jahr, begleitete seine Freundin Christin Lantermann, die in Klein-Gerau ein Pferd hat. „Ich reite allerdings Western, das ist was ganz anderes wie die Dressur. Aber ich sehe gerne schöne Pferde und finde es erstaunlich, was die Tiere alles leisten können.“ Thomas Sturm war mit Tochter Julia aus Babenhausen gekommen. In Begleitung war Gabi Mahr, die selber ein Dressurpferd, „Affaire de Coeur“ hat. Mahr war selber unter den Reiterinnen und begeistert von der Kür. „Hier reitet die Creme de la Creme und ich will mir das ein oder andere abgucken.“

30 unterschiedliche Prüfungen und Wettbewerbe fanden zwischen Donnerstag und Sonntag auf dem Dressur- und Springplatz statt.

Von Kindern bis zu den Erwachsenen, es war für alle etwas dabei. Den Reitern machte die Hitze kaum etwas aus.

„Das sind alles Sportler, die kommen mit den hohen Temperaturen klar“, sagte Petra Krauß, die Vereinsvorsitzende. „Wenn die Pferde hinterher mit Wasser abgespritzt werden, ist das auch für die Tiere kein Problem.“ Die warme Sommernacht genossen am Samstagabend hauptsächlich die Jugendlichen. Kurz nach 22 Uhr füllte sich die Reithalle und es war Party angesagt.

Schon bald zuckten die Beine, die Musik, die DJ Marco Dedio auflegte, kam offensichtlich gut an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare