Klimawandel in Zimmern angekommen

„Gelegenheitsfenster“ lässt sich öffnen

Groß-Zimmern - Der Klimawandel ist auch in Zimmern angekommen, das konnten die Bewohner zuletzt bei den heftigen Stürmen erleben. Im Umweltausschuss am Montag wurden im Rathaus Ergebnisse und Maßnahmenvorschläge des Kreis-Projektes Kla-DaDi vorgestellt. Von Gudrun Fritsch

Dr. Birte Frommer vom Büro „Infrastruktur und Umwelt“ erläuterte die bisherigen Untersuchungen und Pläne für die Kreiskommunen. „Häufige Extremwetterereignisse, Hitzewellen und Trockenheit, neue Schädlinge und Krankheiten können bereits beobachtet werden. Auch in Zukunft wird sich der Klimawandel auf die Region auswirken – sowohl negativ als auch positiv.“ Eine Anpassung an den Klimawandel bedeute, die negativen Auswirkungen zu minimieren und die positiven Wirkungen als Chancen zu nutzen.

Deshalb hat der Landkreis mit seinen 23 Kommunen und vielen Akteuren ein Konzept zur „Anpassung an den Klimawandel“ erarbeitet. Im Mittelpunkt steht dabei die Erarbeitung von Anpassungsmaßnahmen für die einzelnen Kommunen.

„Hier bietet sich ein Gelegenheitsfenster“, ließ Ausschussvorsitzender Jost Scharna seine eben neu erworbene Vokabel einfließen. Denn konkrete, im Konzept als Handlungsoptionen beschriebene Maßnahmen wie der Schutz vor Erosion oder Beschattungselemente im öffentlichen Raum konnten bei der folgenden Diskussion über die Planungsvarianten für den Bebauungsplan „Hinter dem Schlädchen“ sogleich herangezogen werden. Für den Planer gab es folglich einige Hausaufgaben mit auf den Weg (Bericht folgt).

Am Donnerstag, 7. November, um 20 Uhr tagt der Finanzausschuss im Rathaus. Der Waldwirtschaftsplan und der zweite Zwischenbericht über den Haushaltsverzug 2013 stehen unter anderem auf der Tagesordnung.

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare