Regen hält die Blüten frisch

Prozession diesmal in der Kirche

Offenbach-Post

Groß-Zimmern - (bea) Eine kleine Prozession, einmal durch die ganze Kirche, kündigte Pfarrer Christian Rauch nach dem Fronleichnamsgottesdienst an. Wegen des schlechten Wetters hatten sich die Verantwortlichen der Gemeinde am frühen Donnerstag entschieden, den Gottesdienst und auch die Prozession nicht in der Adolph-Kolping-Anlage durchzuführen.

Gut besucht war die katholische Kirche an diesem regnerischen und stürmischen Morgen und schnell wurden die Gläubigen von der feierlichen Stimmung des Feiertages erfasst.

Schließlich handelt es sich bei Fronleichnam um das „Fest des Leibes und Blutes Christi“, und damit um ein Hochfest im Kirchenjahr der Katholiken.

Die Predigt hielt nicht Pfarrer Rauch, sondern Diakon Christoph Novak. Novak und der aus Zimmern stammende Jugendseelsorger Markus Konrad, der seiner Heimatgemeinde immer noch stark verbunden ist, assistierten Pfarrer Rauch beim festlichen Gottesdienst.

„Was tun die Menschen, damit sie sich lebendig fühlen“, fragte Rauch, der von einer Frau erzählte, die sich auf Fronleichnam als Feier- und Gammeltag freute. „Wir feiern nicht, dass wir heute gammeln können, sondern den lebendigen Leib“, so der Pfarrer.

Flankiert wurde der Altarraum von den Fahnenträgern, der Kolping-Gemeinde, den Pfadfindern und der Katholischen jungen Gemeinde (KjG). Vorneweg wurden bei der Prozession die Fahnen getragen, es folgten die Ministranten und die drei Pfarrer mit dem Allerheiligsten, der Monstranz. Den Prozessionszug vervollständigten die Kinder, die in diesem Jahr ihre heilige Kommunion empfangen hatten.

Die Gottesdienstbesucher verließen die Kirche sehr vorsichtig diurch das Hauptportal und umrundeten die farbenprächtigen Blumenteppiche, die den Eingang zur schmückten. Einen Vorteil hatte das feuchtkalte Wetter dieses Fronleichnamstages, die Blumenteppiche sahen auch nach Stunden noch frisch aus.

Kommentare