Keine Spur entlang der L 3115

Radweg rückt in die Ferne

+
Dieser Weg durch die Wiesen wird für Radler und Fußgänger wohl noch auf geraume Zeit die sicherste fest angelegte Verbindung zwischen Groß- und Klein-Zimmern bleiben.

Klein-Zimmern - Der Ortsbeirat Klein-Zimmern kümmert sich um die Belange des kleineren Ortsteils der Gersprenzgemeinde und dazu gehört auch eine gute Anbindung an die Kerngemeinde. Von Ulrike Bernauer 

Das betrifft nicht nur den Autoverkehr, der seit der Sanierung der Brücke über die Gersprenz wieder ungehindert fließen kann, sondern auch die Erreichbarkeit für Radfahrer und Fußgänger.

Zwar gibt es den Weg über die Wiesen hin zum Leosteg, dennoch sieht man häufiger Radfahrer auf der Landstraße 3115, die eher den südlichen Ortsbereich von Klein-Zimmern erreichen wollen.

Bei seiner letzten Sitzung befasste sich der Ortsbeirat Klein-Zimmern mit dem Thema und der Befürchtung, dass der geplante Fuß- und Radweg entlang der Landesstraße in weite Ferne gerückt ist. War der Radweg noch im Dezember 2012 Thema bei einem Gespräch zwischen der Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil und der Gemeinde, so hört man nun wenig. Bereits im Jahr 2011 war eine Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Land Hessen und der Kommune geschlossen worden. Voraussetzung sollte allerdings sein, dass die Brücke an der Obermühle zwischen Klein- und Groß-Zimmern fertig gestellt ist. Dies ist nun seit längerem schon der Fall, Anlass für den Ortsbeirat bei diesem Thema nach zu haken.

Laut Bauamtsleiter Klaus Keller ist in den kommenden zwei, drei Jahren nicht mit einem Bau des Weges zu rechnen, auch wenn in diesem Haushalt noch Gelder dafür bereit gestellt wurden.

Projekt nicht ganz gestrichen

Dennoch will Keller nicht davon ausgehen, dass das Projekt ganz gestrichen ist. Der Radweg solle gebaut werden, wenn die L 3115 saniert wird, die Planung dazu sei im Gange, das alles benötige aber seine Zeit. Keller rechnet allerdings nicht damit, dass sich vor 2018 an der Landesstraße etwas tut.

Der Ortsbeirat Klein-Zimmern hat nun vom Gemeindevorstand gefordert, den Stand der Planung bei Hessen Mobil zu erfragen. In Klein-Zimmern will man schriftlich Gewissheit haben, ob der Fuß- und Radweg überhaupt noch auf der Agenda steht.

Sollte sich die Realisierung des Weges entlang der Landesstraße auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschieben, dann könnte gegebenenfalls über eine Alternative nachgedacht werden. Vom schon bestehenden Radweg durch die Wiesen könnte dann eine Verbindung zur L 3115 unterhalb des Sankt-Josephs-Hauses bis in Höhe des Sportplatzes der Viktoria Klein-Zimmern gebaut werden. Das wäre dann Gemeindesache, lediglich ein Teilstück würde parallel zur Landesstraße benötigt, damit man den Radweg zum Reinheimer Teich erreichen kann. Die Gemeinde würde auch gerne den Radweg nach Habitzheim komplettieren. Während er auf Zimmerner Seite gut ausgebaut ist, ist das Stück auf Otzberger Gemarkung weit davon entfernt. Zimmern wollte der Nachbargemeinde, die sich bekanntermaßen im Moment in einer schwierigen finanziellen Lage befinden, unter die Arme greifen und den benötigten Schotter bereit stellen. Aber auch daraus wird wohl in absehbarer Zeit nichts. Bürgermeister Matthias Weber will offensichtlich mit den Fachbehörden Fragen abklären, was sich über einen längeren Zeitraum hinziehen könnte.

Kommentare