Das Rathausmodell steht im Rathaus

+
Ein Dach sollte über den Rathausplatz, dann könnte man auch bei Regen feiern, so einer der Vorschläge zur Umgestaltung des roten Platzes.

Groß-Zimmern -  Die meiste Zeit ist der Rote Platz am Rathaus eher ein toter Platz. Die Projektwerstatt und der Bürgertisch sammeln nun Vorschläger für eine mögliche Umgestaltung.

Die Projektwerkstatt wurde gemeinsam mit dem Bürgertisch von der Gemeindevertretung beauftragt, Vorschläge für eine Belebung und eventuelle Umgestaltungen des Bereiches Jahnstraße, Rathausplatz und Parkplatz Kirchstraße zu . erarbeiten. Während des Jahrmarktes der Vereine Ende Juni wurden in der Mehrzweckhalle Ideen der Bürger aufgenommen.

Die Wunschliste, wie sich Zimmerner den Rathausplatz vorstellen könnten, ist groß. Plädieren Kinder und Familien bei der möglichen Umgestaltetung des Roten Platzes für mehr Spielmöglichkeiten wie etwa Wackeltiere oder sogar einen Wasserspielplatz, so plädieren Auto- und Motorradfahrer für mehr Parkplätze. Erholungssuchende wünschen sich hingegen mehr schattenspendende Bäume, Sitzgelegenheiten, zusätzliche Mülleimer und eine Überdachung des Platzes sowie ein schöneres und bunteres Rathaus.

Wunsch nach einem Eiscafé

Eine Vergrößerung des Biergartens von Wirt „Meo“ an der Mehrzweckhalle bis auf den aktuell eher toten Platz und der Wunsch nach einem Eiscafé sind weitere Vorschläge der etwa 80 Personen, die sich beim Jahrmarkt der Vereine Gedanken über eine Verschönerung und Umgestaltung des Rathausplatzes machten.

Etwa 50 Personen notierten ihre Vorstellungen und hefteten die Zettel an eine Pin-Wand. Weitere 30 versuchten sich an dem von der Projektwerkstatt Groß-Zimmern erstellten und ausgelegten Modell. Alle gewünschten Veränderungsvorschläge wurden von Kevin Forst festgehalten und sind ab sofort in einem zweiminütigen Film auf der Homepage der Gemeinde Groß-Zimmern unter: www.gross-zimmern.de sowie unter: www.sozialestadt-gross-zimmern.de zu sehen.

Derzeit ist das Modell ins Rathaus umgezogen

Dort wird am Mittwoch, 7. und 21. August, jeweils von 15 bis 17 Uhr die Möglichkeit geboten, nochmals am Rathausplatz in Miniatur aktiv zu werden. Die Vorschläge wird Tobias Lauer mit aufnehmen, der an beiden Tagen vor Ort sein wird. Sie werden anschließend ebenfalls in die Projektarbeit eingearbeitet. Weitere Vorschläge können auch per mail an lauer@dw-darmstadt.de geschickt werden.

Zudem besteht die Möglichkeit, in der Projektwerkstatt vorbeizuschauen. Nach Abschluss der Projektarbeit werden schließlich die gemeindlichen Gremien über die Ergebnisse diskutieren und sich mit der möglichen Umsetzung in Planungsmaßnahmen befassen.

guf

Kommentare