Der richtige Standort

+
Der Sitz der Firma HTI Eisen-Rieg KG am Ende der Röntgenstraße.

Groß-Zimmern (bea) - Gearbeitet wird schon fast ein Jahr auf dem Gelände der Firma HTI Eisen-Rieg KG am Ende der Röntgenstraße. Offiziell eingeweiht wurde die Betriebsstätte mit den Büroräumen und der großen Lagerkapazität erst am Freitag.

Mit einer Hausmesse feierte Eisen-Rieg sein neues Domizil, eingeladen war hauptsächlich Fachpublikum.

„Wir verkaufen nicht an den Privatmann, sondern beliefern ausschließlich kommunale Betriebe wie Stadt- und Wasserwerke, sowie Tief- und Rohrleitungsbauunternehmen. Wir sind quasi ein Großhändler für Baustoffe“, erklärt Jürgen Renkel, Mitglied der Geschäftsleitung.

2008 kaufte die Firma das Gelände, 2009 begannen die Bauarbeiten, im November 2010 bezog der „Handel für Tiefbau und Industrietechnik“ (HTI,) die Räumlichkeiten. „Das Gelände in Darmstadt war zu klein geworden und die Grundstückspreise im Umland sind preiswerter“, erläutert Renkel den Umzug nach Groß-Zimmern.

Die Gersprenzgemeinde liegt außerdem ausgesprochen verkehrsgünstig für weitere Lager in Darmstadt, Frankfurt und Aschaffenburg.

Ein Blick ins Lager gehört für die Besucher der Hausmesse bei HTI Eisen-Rieg dazu. In der Mitte Jürgen Renkel, Mitglied der Geschäftsleitung.

6000 verschiedene Waren für die Abnehmer aus der Wasserver- und Entsorgung, aus der Industrie- und Gebäudetechnik, und für den Straßenbau hat Eisen-Rieg auf Lager. Insgesamt arbeitet der Großhändler mit 120 000 Teilen - „von ganz winzig, wie ein drei-achtel Zoll Rohrnippel, bis ganz riesig, einem Schachtbauwerkstück, das 80 Tonnen wiegt.“ Nach einem knappen Jahr in Zimmern sagt Renkel: „Die Standortwahl war richtig.“

Mit 40 Mitarbeitern hat das Unternehmen einen Umsatz von über 30 Millionen.

45 Lieferanten und Aussteller hatte Eisen-Rieg zur Hausmesse eingeladen. Sie kamen aus ganz Deutschland und aus unterschiedlichen Sparten. Poloplast beispielsweise stellt Kunststoffrohrsysteme für die Haustechnik, Kanalisation und Wasserversorgung her. Firmenvertreter Jochen Maciossek ist mit dem Konzept der Hausmesse im großen Zelt sehr zufrieden. „Wir können hier unsere Kundenkontakte pflegen, die Kombination mit den Aussteller-Ständen und dem Cateringbereich ist sehr gelungen. Eisen-Rieg ist seit 2002 ein wichtiger Kunde für unser Unternehmen.“

Neuigkeiten unter den Baumaterialien

Auch die anderen Besucher sind sehr angetan von dieser Hausmesse. Matthias Lauszat, Kalkulator der Firma Strabag, die hauptsächlich im Verkehrswegebau tätig ist, freut sich, neue Kontakte zu Herstellern knüpfen zu können, aber auch alte zu pflegen. „Es ist schön, wenn man mal das Gesicht der Menschen sieht, mit dem man schon so häufig telefoniert hat.“

Die Neuigkeiten unter den Baumaterialien interessieren den Groß-Zimmerner Straßenbauer Thomas Unterleider besonders. „Außerdem ist Eisen-Rieg unser Hauptlieferant“, ergänzt er.

„Man muss einfach präsent sein. Die Konkurrenz schläft nicht“, sagt Aussteller Tomislav Todic von der Firma Frank GmbH, die Kunststoffrohre und Erdwärmesonden herstellt. „Außerdem ist solch eine Messe, die beste Gelegenheit, den Kontakt zu langjährigen Kunden zu pflegen und Neue zu gewinnen.“

Kommentare