Rodeln statt einlochen

+
Nicht zu hoch und doch gut abschüssig ist der obere Hügel des Golfplatzes. Hier hatten Schlittenfahrer in den letzten Tagen viel Spaß. Doch Vorsicht: Das Rodeln ist nur auf dem Weg erlaubt! Die abgesperrten Flächen sollten nicht beterten werden.

Groß-Zimmern (wd) ‐ „So ein schöner Rodelhügel, und das direkt vor der Haustüre“, freute sich Christine Böhm. Zusammen mit ihrem vierjährigen Sohn und befreundeten Kindern genoss sie am Dienstagnachmittag die Winterfreuden, die das Tief Daisy den Menschen in Südhessen seit dem Wochenende bescherte.

Die Schneeverhältnisse am Weg zum ehemaligen Wasserwerk sind bestens. Endlich kommen die Zimmerner mal raus und treffen sich hier zum gemeinsamen Rodeln“, frohlockte ein junger Mann, der gleich mit mehreren Freunden in Richtung Hügel marschierte. „Leider - oder zum Glück - ist heute nicht viele los. Am Sonntag war ja ganz Zimmern auf den Beinen“, verkündete einer aus der gut gelaunten Gruppe, der sich dann sogleich auf seinen Schlitten setzte und gut gelaunt bergab rodelte.

Bis fast zum Parkplatz rutschten vor allem die gut präparierten Schlitten. „Wir haben mit Bienenwachs ein wenig nachgeholfen, der geht jetzt ab wie die Feuerwehr“, freute sich eine Mutter, die sich gemeinsam mit ihrem Sohn in das Wintervergnügen stürzte. „Wir sind extra von Dieburg hierher gekommen, weil das hier alles schön glatt und nicht ganz so steil ist“, lobte eine andere Mutter aus der Nachbarstadt, die mit ihren Kindern und Bekannten wiederholt gekommen ist, die guten Bedingungen auf dem Weg und den kleinen Hügeln des Golfplatzes. Vor allem am Sonntag wurden die kleinen Hänge von vielen genutzt, um ein paar Meter nach unten zu gleiten.

Rodeln ja - aber nicht auf dem Golfplatzgelände

Nicht ganz so begeistert wie die vielen Wintersportfans ist Golfplatzbetreiber Bernd Pullmann von der aktuellen Umnutzung seines Geländes zur Rodelpiste. „Das Rodeln auf dem gemeindeeigenen Weg ist für mich in Ordnung. Ich bitte jedoch alle, die zum Schlittenfahren hier hoch kommen, die Flächen des Golfplatzes nicht zu betreten“, sagt Pullmann besorgt wegen eventueller Schäden am Green, die dann im Frühjahr Kosten verursachen könnten. Das Querrodeln vom kleinen Golfplatz aus in den Weg hinein sei zudem auch noch gefährlich, beschreibt Pullmann und appelliert an die Vernunft der großen und Kleinen Wintersportler, die auch deshalb nur den Feldweg nutzen sollten.

Ich finde es gut, dass viele die winterlichen Verhältnisse am Golfplatz zum Schlittenfahren nutzen. Wir haben nichts gegen dieses Treiben, weisen jedoch darauf hin, dass das Nutzen des Weges zum Rodeln auf eigene Gefahr geschieht“, betont Bürgermeister Achim Grimm auf Anfrage unserer Zeitung und stellt klar, dass die Gemeinde für eventuell entstehende Schäden keine Haftung übernimmt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare