SPD-Ortsverein unterwegs in Zimmern

Hotels und Baugebiete

+
Auf dem Hof von Bernd Pullmann wurde der geplante Hotelbau erläutert.

Groß-Zimmern - Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich rund 30 Interessierte zum SPD-Rundgang am Samstagnachmittag beim Kinder-, Jugend - und Nachbarschaftszentrum ein. Von Ulrike Bernauer 

Von dort führte der Weg entlang der ehemaligen Bahnlinie Richtung Gundernhausen zur Familie Bernd Pullmann, wo die Wanderer über das neue Hotel informiert wurden.

Der Fraktionsvorsitzende Dieter Hader hatte die Pläne mitgebracht und zeigte nicht nur den Flächennutzungsplan, sondern auch einen vorläufigen entwurf für die Gebäude. Ein Landhotel mit 130 Zimmern und 260 Betten soll auf dem Gelände neben den Gebäuden von Bernd Pullmann entstehen. Die Kette Maritim will das Haus nach Fertigstellung betreiben. „Der Bebauungsplan für das Hotel war schon in den Ausschüssen und ist jetzt in der Offenlage“, sagte Hader.

Pullmann zeigte Skizzen und führte über das Gelände, das sich an seinem Hof auf der nördlichen Seite der Darmstädter Straße befindet. „Hier entsteht ein Konferenzhotel“, beschrieb Gerd Merget. „ Im ganzen Landkreis fehlt ein Hotel in diesem Segment. Die Lage ist hervorragend mit ihrer Nähe zur Autobahn.“

Auf ihrem Weg gen Süden kamen die SPD-Anhänger und ihre Freunde auch an dem Gelände der Golf-Akademie vorbei, wo es allerdings noch nicht viel zu sehen gab, da die Bauarbeiten noch nicht begonnen haben. Die östlich vom Golfrestaurant im Bau befindlichen Gebäude sollen als Wohngebäude genutzt werden, die Golfakademie im Vergleich zu ihrer ursprünglichen Planung wurde sozusagen abgespeckt.

Über Acker und Maisfeld

Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Christian Hader führte seine Genossen dann über einen Abenteuerweg. Die Teilnehmer des Rundgangs überquerten einen Acker und durchschritten ein Maisfeld. „Hoffentlich wird hier nicht noch Eintritt wie im Maislabyrinth in Groß-Umstadt verlangt“, witzelte ein SPD-Mitglied. Hader war den Weg schon früh im Jahr abgegangen, als die Vegetation noch schlummerte.

Die Gruppe ging auch über das Gelände des Neubaugebiets „Hinter dem Schlädchen“. Merget wundert sich noch heute im Nachhinein, dass man bei der Planung des Baugebiets „Alte Ziegelei“ nicht gleich weitsichtig mitgeplant hat.

„Jetzt allerdings ist das Schlädchen mit den Stimmen von CDU und SPD auf den Weg gebracht worden. Im Ausschuss gab es eine sehr konstruktive Zusammenarbeit, da gibt es keinen parlamentarischen Streit mehr“, so Merget.

Spielplatz soll größer werden

Die Bebauung soll ähnlich wie in der Ziegelei aussehen, mit dreigeschossigen Bauten an der Darmstädter Straße und im hinteren Bereich zweigeschossige Häuser. Der Spielplatz, der ursprünglich nur für die Ziegelei geplant war, soll nun größer werden und auch von Kindern genutzt werden, die später mal im Schlädchen wohnen werden.

Dem Bürgermeister stattete die SPD einen Kurzbesuch ab. Der war aber nicht sehr überrascht, sondern hatte einen Witz parat. „Ich wollte schon Glühwein warm machen, aber der ist den heutigen Temperaturen doch nicht angemessen.“ Wein, allerdings gekühlt, konnten die Genossen mit ihren Wegbegleitern dann aber doch trinken. Zum Abschluss des Spaziergangs kehrte man in der Weinhandlung von Richard Kunze im Odenwaldring ein.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare