Sack um Sack für Orgel gesammelt

+
Fleißige Helfer sammelten bei der jüngsten Aktion des Orgelvereins rund 20 Tonnen Altkleider.

Gross-Zimmern - Die Unterstüzung für die neue Orgel in der katholischen Kirche St. Bartholomäus ist längst über die Grenzen der Gemeinde in die Nachbarkommunen übergeschwappt. Von Ursula Friedrich

Beim jüngsten Sammelprojekt des Orgelfördervereins machten Menschen der Anrainerkommunen mit. So wurde Dank großzügiger Kleider- und Schuhspenden zwei große Container im Nu gefüllt. Rund 20 Tonnen, so die Schätzungen Friedrich Fausts vom Orgelförderverein, sind zusammengekommen. Dass die vielen Helfer der Sammelaktion mit soviel Herzblut bei der Sache waren und trotz Kälte und Dauerregen am Samstag ausrückten, rührte Faust. Bei strömendem Regen sammelten über 30 Aktive Sack um Sack – darunter auch Pfarrer Christian Rauch. Als Unterstützer waren auch die Angler mit von Partie, die ihr Vereinsheim für die tropfnassen Helfer öffneten. Hier wurde im Anschluss gegrillt, und verfrorene Gliedmaßen bei Tee und Kuchen neu belebt.

Der Ertrag der Sammelaktion wird an die Kolping Recycling Werke verkauft. Den tatsächlichen Erlös der ersten Kleidersammlung des Orgelfördervereins will Faust beim diesjährigen Pfarrfest an Fronleichnam bekannt geben.

Noch immer fehlen mehrere Tausend Euro, um den Neubau der Orgel zu finanzieren. Und die Kreativität der Mannschaft des Fördervereins ist gefragt, um mit Aktionen das letzte Drittel für das neue Instrument anzusparen. Der Orgelbauer ist seit langem fest gebucht. „Er hat noch einen Auftrag in China, dann einen weiteren in Trier und dann ist Groß-Zimmern an der Reihe“, listete Pfarrer Rauch die Prioritätenliste auf.

2016, so die Planung, wird die neue Orgel im Gotteshaus erklingen.

Kommentare