Schafe über Schafe

Wer derzeit von Dieburg nach Groß-Zimmern kommt, könnte denken, er sei in Schaafheim. Eine große Wanderherde bevölkert den Herrnsee am Ortseingang. Foto: Wejwoda

Groß-Zimmern - (guf) Schafe so weit das Auge reicht. Die Herde von Jo Jung aus Ober-Klingen/Otzberg grast seit kurzem im Herrnsee. Auf rund 500 Tiere schätzt Markus Römermann vom Zimmerner Umweltamt die Herde, allerdings werden derzeit täglich mehrere Lämmer geboren.

Die Wanderherde vom Biolandhof am Hasselbach ist zuvor durch die Erbsenbachaue zum Spießfeld gezogen und bleibt auch im Herrnsee nur wenige Tage. Länger reicht das Futter hier nicht und schließlich ist ihr Besuch auch im Sinne des Naturschutzes. „Der Schaftritt - ähnlich dem Vertikutieren - und das Abfressen der Wiese sind gut für die Grasnabe und schaffen Wuchsfreiheit auch für Kräuter“, erklärt Römermann. Leider wird das zur Osterzeit passende Bild am Ortseingang nicht lange bleiben, die Herde soll zum Reinheimer Teich weiterziehen.

Kommentare