„Bye, bye, wir fühl’n uns so frei, frei. Die Ferien sind da, und das ist wunderbar.“

Ein scheußlich schöner Tag

„Endlich Ferien!“ jubeln die Viertklässler der Geißberschule, Lehrerin Bettina Geißler wünscht alles Gute für den weiteren Weg.

Klein-Zimmern „Das war mit Abstand die schlimmste Woche, die wir in unserem Schulleben je hatten“, singen die neun Viertklässler. Sie müssen die Geißbergschule nun verlassen, in der sie sich offensichtlich geborgen fühlen. Von Ulrike Bernauer

Die beiden Mädchen und sieben Jungen werden nach den Sommerferien die Albert-Schweitzer-Schule und die Goetheschule besuchen, nur Lennart macht eine Ausnahme. Er zieht mit seiner Familie nach Heubach und wird deshalb auf das Max-Planck-Gymnasium gehen.

Zeugnisse haben alle Kinder der Geißbergschule gestern bekommen und das wird an der Grundschule immer groß gefeiert. Nach dem Empfang der Noten und Beurteilungen trifft sich die ganze Schule im Keller und dann haben die „Gerade-eben-noch-Viertklässler“ ihre große Stunde. Julian springt aus dem Stand einen Rückwärtssalto und Hannah bekommt lauter Zugabe-Rufe. Vorher hat sie mit dem Earth-Song von Michael Jackson und einem weiteren Stück gezeigt, welch eine Könnerin sie mit dem Saxophon ist.

Die Bläser-AG, bestehend aus Drittklässlern, hat drei Stücke vorgestellt, Insa sagt ein selbst geschriebenes Gedicht auf und ein Musikstück mit vielen Instrumenten gibt es auch noch. Serkan und Lennart führen durch das bunte Programm. Dann ist es soweit - den Lehrerinnen stehen Tränen in den Augen, die Kinder sind ungerührter.

Sie empfangen jedes eine Rosen und für die Lehrerinnen gibt es Abschiedsgeschenke in Form von Selbst Getöpfertem.

Für die Viertklässler und ihre jüngeren Kollegen bewahrheitet sich nun die Liedzeile „Bye, bye, wir fühl’n uns so frei, frei, die Ferien sind da, und das ist wunderbar.“

Klassenlehrerin Bettina Geißler gibt die Kinder gar nicht gerne frei. „Ihr wart eine tolle Klasse.“ Aber Geißler setzt darauf, dass die Viertklässler gut gerüstet sind, hofft aber auch, dass sie sich gerne an ihre Grundschulzeit erinnern werden.

Verabschiedet werden noch zwei Personen: Liz wird ihre Schullaufbahn wegen Umzugs an der Heubacher Grundschule fortsetzen und dort wird auch die Lehrerin Carmen Böhler künftig unterrichten. Was etliche Geißbergschüler traurig finden, offensichtlich haben sie den Unterricht bei der Lehrerin sehr genossen.

In den kommenden sechs Wochen wird kaum jemand an die Schule denken, außer Schulleiterin Angelika Klindt, die im Elternbrief schon wieder an den Start des Neuen Schuljahrs am Montag, den 8. September erinnert. Dann wird es wieder vier Klassen an der Geißbergschule geben. Nachdem mit den Viertklässlern jetzt einer der zahlenmäßig schwächsten Jahrgänge die Geißbergschule verlässt, startet nach den Ferien eine erste Klasse mit 16 Kindern.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare