„Schlädchen“ überbrückt Differenzen

Groß-Zimmern (guf) ‐ Eine Wende in der Diskussion um die Zukunft der alten Ziegelei zeichnet sich ab. „Wir sind grundsätzlich für die Bebauung“, erklärten die Politiker der SPD im Planungs- und Umweltausschuss (PU) am Montagabend.

Darüber freute sich neben den Vertretern der CDU besonders der ebenfalls anwesende Projektentwickler Christian Früchtenicht von der ,,Arge Alte Ziegelei“, die auf dem Gelände in der Darmstädter Straße eine Wohnbebauung plant (der LA berichtete). Gekoppelt ist die Zustimmung der Groß-Zimmerner Roten jedoch an den eigenen Ergänzungsantrag, den der Fraktionsvorsitzende Dieter Hader einbrachte, und „es sind noch viele Detailfragen zu klären“, sagte Stefan Fröhlich (SPD).

Kurt Werdecker (FDP) kritisierte, dass bisher Anfragen nicht beantwortet wurden, wie etwa eine detaillierte Ermittlung des Bedarfs an Wohnbaugrundstücken. Kritik, die die CDU nicht gerne hört und erzürnt warf Parlamentsvorsitzende Katharina Geibel dem FDP-Mann vor, er habe die Unterlagen nicht richtig gelesen. Ebenfalls ablehnend stehen nach wie vor die Grünen und Peter Urban (FW) dem Vorhaben gegenüber.

Konkrete Verhandlungen nach Ausschussitzung möglich

Im Einzelnen schlagen die Sozialdemokraten vor, grundsätzlich einer Wohnbebauung zuzustimmen, aber noch keine Festlegung zum rechtlichen Verfahren der Bauleitplanung zu treffen. Das angrenzende ,,Schlädchen“ soll als städtebauliche Brücke zwischen Ziegelei und Ortslage in die Planung einbezogen, allerdings erst später entwickelt werden. Die CDU unterstützte im PU den SPD-Antrag. Stimmt das Gemeindeparlament in seiner Sitzung am Dienstag, 16. März, ab 19.30 im Rathaus diesen Vorschlägen ebenfalls zu, könnten der Kaufvertrag abgeschlossen und konkrete Verhandlungen zwischen Gemeindevorstand und Arge über zu Detailfragen hinsichtlich des städtebaulichen Vertrags aufgenommen werden.

Kommentare