Schnackschnick und Kunstwerke

+
Zum Sommerfest der Kreativ-Werkstatt am Sonntag laden (von links) Schnick, Schnack und Ursula Burgdorf ein.

Groß-Zimmern - (guf) „Haben Sie Ideen, trauen sich aber nicht, sie umzusetzen? Sie wollen kreativ sein, aber es fehlt an Platz?

Wollen Sie sich einfach nur inspirieren lassen und sich mit anderen austauschen?“ Diese Fragen stellt Ursula Burgdorf auf ihrer Homepage und bietet denjenigen, die sich künstlerisch betätigen wollen, fünfmal die Woche Möglichkeiten zur freien Projektarbeit unter fachkundiger Leitung.

Seit 2002 malen, gestalten und modellieren im Keller der Kreativ-Werkstatt am Roten Morgen überwiegend Frauen. „Wir bieten keine stereotypen Kurse an, in denen jeder ein ähnliches Werk erstellt“, erklärt Burgdorf. Sie und Marlene Kunze haben Kunst studiert und unterstützen Kreative aus dem ganzen Landkreis bei der Umsetzung eigener Ideen. Hierzu gehören Themengebiete wie Bildnerisches Gestalten, Objekte, Materialcollagen, Gartenkunst, Lichtobjekte und vieles mehr. In vier Gruppen wird montags, und donnerstags je zwei Stunden gearbeitet. Bereits erfahrene Künstlerinnen werkeln neben „Ersttäterinnen“. Für sie kommt es nicht nur auf das Ergebnis an, sonden „oft ist der Weg das Ziel“, meint Burgdorf. Viele der Teilnehmerinnen sind seit Jahren dabei und den meisten ist nicht nur an einem tollen Bild oder einer eigenen Skulptur gelegen. Wichtig ist die Atmosphäre. Entspannen, plaudern, dabei den Gedanken freien Lauf und fast nebenbei etwas entstehen lassen. Hochtrabende Ansprüche über Kunst werden in der Kreativwerkstatt nicht gestellt. Denn, mit den Worten R. W. Emmersons gesagt, sind die Initiatorinnen der Meinung: „Was vor uns und was hinter uns liegt ist unbedeutend, verglichen mit dem, was in uns steckt“. Für viele bedeutet das gemeinsame Werken folglich in erster Linie auch Erholung, die besser und billiger ist als eine langwierige Therapie - zudem gibt es am Ende noch ein repräsentatives Ergebnis.

Wieder viel vorgenommen

Nach der Sommerpause haben die Arbeiten in der Kreativ-Werkstatt Ende August wieder begonnen. „Da die bestehenden vier Gruppen fast komplett belegt sind, würden wir gerne eine weitere am Dienstagabend starten lassen“, berichtet Burgdorf.

Das gemeinsame Schaffen verbindet auch auf andere Weise. „Nachdem unsere geselligen Stammtische und Unternehmungen auf viel positive Resonanz gestoßen sind, haben wir uns auch für das kommende Halbjahr wieder einiges vorgenommen“, so die Künstlerin.

Zum Auftakt gibt es am Sonntag, 13. September, von 12.30 bis 18 Uhrein besonderes Sommerfest in der Kreativ-Werkstatt, Am Roten Morgen 63 - trockenes Wetter vorausgesetzt. Neben der Ausstellung eigener Arbeiten werden gegen 15 Uhr Schnack & Schnick mit einem kleinen Potpourri aus ihrem aktuellen Programm auftreten. Die beiden haben selber Kreativ-Werkstatt-Erfahrung gesammelt.

Anmeldung und Info unter ursula.burgdorf@onlinehome.de oder Tel: 06071/44810.

Elke C. ist Schnack und schon sehr lange Erzieherin in einer Kita. Ihre Menschenkenntnis und die Freude am Umgang mit Kindern sowie ihre kreativen Ideen tragen zu gelungenen Veranstaltungen bei. Rüdiger Michel als Schnick ist von Hause aus Diplomgermanist, der nach jahrelanger Theaterarbeit in die Tätigkeit des Verlagsangestellten gewechselt hat. Seine theatralische Vergangenheit und zahlreiche erfolgreiche Lesungen sind Erfahrungen, von denen das Unternehmen Schnack und Schnick profitiert. Auch bei ihrem regulären Programm verlangen die beiden keinen Eintritt, denn: „wir bitten lieber um eine Spende für den Verein Schule für Uganda“, laden sie zu Lesungen nach Reinheim ein.

Kommentare