Schnee und Mickymaus

+
Lisa, Leonie, Laura, Sascha und Lilly (von links) freuen sich über die bunten Häuser, die sie mit viel süßem Baumaterial hergestellt haben.

Groß-Zimmern (bea) ‐ „Die Häuser sind aus Butterkeksen“, erklärt Sascha und deutet auf eines der bunten Kunstwerke. Verziert sind die essbaren Gebäude mit Smarties, mit Gummibärchen, mit Zuckerguss und Puderzucker. Jedes sieht anders aus, denn hinter jedem steht auch eine andere Architektin.

Während der Weihnachts-Ferienspiele wird viel gebastelt und gebacken. Der Bau von Hexenhäuschen war am ersten Tag ein Kompromiss zwischen beidem. Gebacken wurde dann von Dienstag bis Donnerstag mit je einem anderen Oberkonditor. Am Dienstag gab es mit Betreuerin Laura Grimm Butterplätzchen, Franziska Göbel ist am heutigen Mittwoch für Nougatsterne zuständig und morgen hat Jugendpfleger Tom Hicking das Sagen bei den Plätzchenformen. Bei ihm gibt es einen Grundteig, aus dem sich zahlreiche Variationen backen lassen, beispielsweise Kokosmakronen oder Haselnussplätzchen.

Weihnachtliche Basteleien bringen etwas Abwechslung in den Bäckereialltag. Glückwunschkarten werden gefertigt, aber auch hölzerne Tannenbäume oder Engel angemalt. Und damit der Bewegungsdrang der Kinder nicht zu kurz kommt, gehen alle zusammen öfter mal in die Halle der Albert-Schweitzer-Schule. Dort werden zahlreiche sportliche Spiele angeboten.

Ein Schneemann namens „Heinz“

Am Montag lockte allerdings das Wetter nach draußen und ein Schneemann wurde gebaut. Das war gar nicht so einfach, denn Schnee war zwar reichlich vorhanden, wollte aber einfach nicht haften. So brachten die Kinder mit Kehrschaufeln die weiße Masse zum Schneemann, dessen Unterkörper dann auch nicht aus einer Kugel, sondern aus einer Pyramide bestand.

In Ermangelung von Kohle für die Augen gab es Grasbüschel und die Ohren wurden ziemlich puschelig. „Es ist eine Mickymaus“, jubelte eines der Ferienspielkinder und der Name war damit auch schnell gefunden. „Heinz“ sollte der kalte Gesell heißen. Alles in allem haben die 22 Kinder in der Weihnachtswoche viel Spaß im wieder eröffneten Jugendzentrum und die Zeit bis zur Bescherung wird ihnen gar nicht lang.

Kommentare