Schulanfänger im Rathaus

Ein Besuch im Rathaus stand diese Woche für die Schulanfänger vom Gemeindekindergarten der Klein-Zimmerner Blumenstraße an. Nicht nur bei Gernot Geiß (hinten) in der Finanzverwaltung konnten die Kleinen ganz frei alle Fragen stellen, die ihnen auf dem Herzen lagen. Foto: Just

Groß-Zimmern - „Wir suchen noch Helfer. Du kannst gerne bei uns anfangen“, sagt Gernot Geiß von der Finanzverwaltung im Zimmerner Rathaus und schaut dem Knirps, der vor ihm steht, in seine großen Augen. Von Michael Just

„Ich und die Lisa würden das schon gerne“, antwortet der kleine Junge überraschend, was Geiß von seinem Vorschlag ein wenig abkommen lässt. „Überlegt euch das genau“, gibt er mit einem Schmunzeln zu bedenken und will damit auch ausdrücken, dass die Arbeit in seiner Abteilung alles andere als einfach ist.

Acht Kinder des Klein-Zimmerner Kindergartens Blumenstraße besuchten diese Woche das Rathaus. Alle kommen sie nach den Sommerferien in die Schule und treffen sich deshalb mindestens einmal pro Woche im sogenannten „Schulanfängertreff“ des Horts. Der will die baldigen Abgänger mit diversen Ausflügen und Besichtigungen auf ihren neuen Lebensabschnitt vorbereiten. „Die Kinder haben sich dafür entschieden, möglichst viele Geschäfte und Einrichtungen in Groß- und Klein-Zimmern zu besuchen“, erzählt Leiterin Susanne Oswald.

Nach dem Rathaus sollen in den nächsten Wochen noch die Bücherei, das Seniorenheim, die Feuerwehr oder die Tanzschule folgen.

In Klein-Zimmern war man bereits im Gewerbegebiet unterwegs und schaute hinter die Kulissen eines Busunternehmens, einer Metallveredelung, eines Kosmetikstudios, einer Firma für Veranstaltungstechnik sowie eines Tapeten- und Teppichspezialisten.

Natürlich gehörte zum Besuch im Rathaus auch ein Blick in das Büro von Bürgermeister Achim Grimm. Dort durfte der Nachwuchs auf dem roten Sofa Platz nehmen, was bereits eine gewisse Berühmtheit erlangt hat. Dass die Fragen der Kinder größtenteils privater Natur waren („wann stehst du morgens auf?“ - „was isst und trinkst du gerne?“) störte den Rathauschef nicht, so dass der komplette Wissensdurst gestillt wurde. Nicht fehlen durfte auch die Frage, ob Grimm Haustiere hat.

Die Antwort lautete „nein“, nur ab und an verirre sich mal eine kleine Spinne. Die werde dann vorsichtig wieder ins Freie getragen.

Kommentare