Beim Athletenverein ist sportlicher Nachwuchs gern gesehen / Auch Mädchen können ringen

Von der Schulbank in den Ring

Statt Schulbank drücken auf der Matte trainieren: Landestrainer Engin Ürün begeisterte die Friedensschüler für das Ringen. Foto: Friedrich

Groß-Zimmern (ula) - „Leute, heute gehen wir Ringen!“, solche Töne hat die 3 b der Friedensschule von Lehrer Ralph Wiedekind noch nie gehört. Statt das Sachkundebuch auszupacken, marschierte die gesamte Klasse zum Ringen in die Athletenhalle.

Zwei Tage lang gingen die Trainer der Abteilung Ringen des Athletenvereins „Vorwärts 05“ hier in die Offensive, um neue Talente für ihren Sport zu begeistern. Fünf Klassen der Friedensschule nahmen die Einladung an. Aufwärmen, dehnen und Grundtechniken des Ringens erlernen, das stand im Mittelpunkt des überwiegend spielerischen Schnuppertrainings mit Landestrainer Engin Ürün. „Ringen ist eine der ersten fünf olympischen Disziplinen“, erklärte B-Landestrainer Bernd Fröhlich. „Wer diesen Sport ausübt, ist von Kopf bis Fuß super durch trainiert.“ So gebe ein guter Ringer durchaus einen passablen Bodenturner ab. Und Mädchen sind beim AV ebenso herzlich willkommen, wie Jungen.

Derzeit trainiert bein AV eine zehnköpfige Nachwuchsgruppe, die aktuell drei Hessenmeister stellt.

„Alle Kinder sind motiviert und raufen gern“, so Fröhlich. Er ist der Meinung, die Vereine seien in der Pflicht, ihre Sportarten vorzustellen, statt zu warten, bis Kinder anklopften. „Es ist extrem wichtig, dass Kinder in Sportvereinen sind“, sagte Grundschullehrer Wiedekind. „Wenn uns Vereine einladen, dann machen wir es irgendwie möglich, zu kommen.“

Der Athletenverein nimmt gerne Schüler, auch in der Disziplin Dreikampf auf.

‹ Kontaktmann für die Abteilung Ringen ist Bernd Fröhlich, s  0171 6935423.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare