AGV und Kerbverein eröffnen Reigen der Abschlusswanderungen

Auf Schusters Rappen

Den Reigen der Wanderungen läutete am Dienstag der Kerbverein ein. Rund 60 Teilnehmer waren dabei. Fotos (2): Bernauer

Groß-Zimmern - Das Wandern ist des Müllers Lust, nach diesem Motto zieht es viele Vereine zwischen den Jahren an die frische Luft und in die Wanderschuhe. Den Auftakt machten am Dienstag, zahlreiche Mitglieder des Kerbvereins. Von Ulrike Bernauer

Trotz leichtem Nieselregens hatten sich rund 60 Anhänger des größten Volksfestes von Groß-Zimmern im Hirschbachweg versammelt, um aktiv etwas gegen den Feiertagsspeck zu unternehmen.

„Habt ihr auch ordentlich gegessen und getrunken über die Festtage, damit ihr jetzt die Wanderung übersteht?“, fragte Tourenplaner Michael Heine und erntete viel Gelächter. Stärken konnten sich die Wanderer schon mal vorab, einen Kurzen zum Wärmen gab es bereits beim Start im Hirschbachweg.

Nach Süden zog es den Kerbverein. Zum Reinheimer Teich wanderte man mit Kind und Kegel, Hunden und Kinderwagen. Das Gewässer ließen die Wanderer links liegen und wandten sich nach Ueberau und dort ging"s zur Feuerwehr wo Glühwein auf die Marschierer wartete. Das stärkende Mahl gab es dann auf dem Hundertmorgen.

Mit vollem Magen wandert es sich nicht so gut, deshalb waren etliche Mitglieder des Kerbvereins froh, dass auf dem Rückweg in Reinheim der Bus genommen wurde.

Ganz per Pedes hielten die Sänger des Arbeitergesangvereins (AGV) ihre Wanderung. Sie schlugen den Weg Richtung Norden ein und überquerten erstmal die B 26. Die AGVler hatten sich vorher bei einem Sangesbruder in der Gutenbergstraße gestärkt, auch hier wurde Glühwein gereicht.

Das Ziel der Sänger war die Mörsmühle in Dieburg, wo es ebenfalls Wärmendes und Plätzchen gab. Nach so manchem Lied machten sich die AGV-Wanderer wieder auf den Rückweg, um dann schon in der Dunkelheit wieder in Groß-Zimmern einzutreffen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare