Sechstklässler beackern Parzellen

Pflanzaktion auf dem Birkenhof: Schweitzer-Schüler sind ab jetzt selbst für „ihr“ Gemüse

Gross-Zimmern/Klein-Zimmern - „So eine Riesengruppe habe ich noch nie gemacht“, lächelte Thomas Schaffer, Inhaber des Birkenhofs zwischen Klein-Zimmern und Dieburg. Mehr als 20 Jugendliche wuseln über ein Stück Feld nördlich des Hofs. Von Jens Dörr

Einer von ihnen jubelt, als er neben einer Parzelle eine Kartoffel findet.

Und dann mischt da auch noch das Hessenfernsehen mit, personell wie gewohnt in recht üppiger Besetzung vor Ort. Aus der Ruhe bringen lässt sich Schaffer davon aber kaum.

Wer einen Hof in einem ambitionierten Fünf-Jahres-Plan ganz auf ökologische Landwirtschaft umstellt, wer „Bio“ nicht nur als Mindestanforderung und Verkaufsargument begreift, sondern seine Hühner (der LA berichtete mehrfach) etwa mit vier Quadratmetern Platz pro Tier auf saftiger Wiese gackern lässt, den bringen auch zwei Dutzend Sechstklässler des gymnasialen Zweigs der Groß-Zimmerner Albert-Schweitzer-Schule (ASS) nicht aus der Fassung.

Die G6C mit Klassenlehrerin Kristin Völker ist mit einem klaren Vorhaben gekommen, bei dem sie der Klein-Zimmerner Landwirt unterstützen soll: Einige Parzellen selbst so zu bewirtschaften, dass in einigen Wochen etwa Wirsing, Fenchel und Kohlrabi gezogen werden können.

Jetzt ist Pflanzzeit und die Setzlinge kommen unter der fachkundigen Anleitung Schaffers und zwischen den dominanten Rufen der HR-Aufnahmeleiterin in die Erde. Etwa alle 14 Tage müssten die Schüler künftig in Eigenregie „ihre“ Erdfrüchte aufsuchen, quantifizierte Schaffer den weiteren Aufwand – zumindest, wenn die Sechstklässler bald etwas Gescheites ernten wollen. Wann und wie oft sie sich um das Gemüse kümmern, bleibt ihrer Eigenverantwortung überlassen.

Neben einiger landwirtschaftlicher Grundlagen und herrlich erdverschmutzter Finger bekommen die Schweitzer-Schüler auch einige Informationen zum Wetter vermittelt.

Das ist das Metier von HR-Wettermann Tim Frühling, der sich die Pflanzaktion ebenfalls nicht hatte nehmen lassen und in dessen Sendung „Alle Wetter“ die Schüler auch im Hessenfernsehen zu sehen waren.

Als die Schüler erst einmal ihre Setzlinge erhalten haben, kann auch Thomas Schaffer kurz durchatmen. Die Umstellung seines Hofs auf ökologische Landwirtschaft – in Teilen schon bewerkstelligt, in Teilen (zum Beispiel bei den Erdbeeren) noch anstehend - werde 2016 abgeschlossen sein, verrät er.

Kommentare