Ein sehr wichtiges Helferalphabet

Groß-Zimmern - (bea) „Danke Schön wollen wir sagen, an alle haupt- und ehrenamtlichen Helfer in unserer Gemeinde“, sagte Pfarrer Michael Merbitz-Zahradnik.

In seiner kurzen Ansprache nach dem sonntäglichen Gottesdienst erwähnte Merbitz-Zahradnik die zahlreichen Aktivitäten der evangelischen Kirche in Groß-Zimmern.

Das fing an bei A und dem Jugendkeller „Anima“ an, führte über den B - wie Besuchsdienst - oder C für das sonntägliche Café am Ort und hörte auch bei der Frauenhilfe oder den Ruheständlern noch längst nicht auf, sondern zog sich bis zur alljährlichen „W“-Weihnachtspäckchenaktion.

„Tut Eure Arbeit fröhlich“, zitierte der Pfarrer aus dem Epheser-Brief, „weil ihr sie nicht für die Menschen tut, sondern für den Herrn“.

Die, die ihre Arbeit da fröhlich getan haben, wollte Merbitz-Zahradnik nicht alle namentlich erwähnen, aber eine Ausnahme von der Regel gab es doch.

Johannes Brug baten die Pfarrer Merbitz-Zahradnik und Michael Fornoff nach vorne. Seit 1993 habe er die Dienste des Hausmeisters versehen. Als Anerkennung für die geleistete Arbeit überreichten ihm die beiden einen Bildband über Gotteshäuser.

Für die vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter, die zum Empfang erschienen waren, gab es dann noch einen Einblick in die aktuelle Renovierungsarbeit der Kirchenfenster. Eine Präsentation von Christiane Schaffrath, die mit der Sanierung der Fenster befasst ist, zeigte Fornoff.

Raum für Gespräche blieb nach der Präsentation. Bei Sekt, Saft und Häppchen tauschten sich die Gemeindemitglieder über Vergangenes und Aktuelles aus.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare