Mit „skipping hearts“ mehr Bewegung und Gesundheit in die Schule bringen

Seilchenschlagen und springen fürs Herz

Schnell haben diese Seilakrobaten die Trainingsübungen beim Workshop gelernt.   J Foto: Friedrich

GROSS-ZIMMERN J Flitzen, springen, hüpfen, Spaß haben und das im Unterricht? Schule einmal ganz anders erlebte die Klasse 3b der Friedensschule. Statt Theorie büffeln stand hier kürzlich einen ganzen Morgen lang „Rope Skipping“ auf dem Programm. Von Ursula Friedrich

Wer die Trendsportart mit dem klassischen Seilspringen gleichsetzt, wurde bei der Vorführung der Kinder in der Mehrzweckhalle eines besseren belehrt. Nach 120 Minuten „Workout“ mit Trainer Sebastian Eisert präsentierten die 22 Kinder ein ganzes Repertoire von (Bein-) Sprungbewegungen, Tempiwechseln und Übungen, allein oder zu mehreren.

„Es hat super Spaß gemacht“, zog Klassenlehrerin Diana Zeller nach dem sportlichen Tag Bilanz. Der Workshop, den die Deutsche Herzstiftung veranstaltete, bot für die kleinen Teilnehmer mehr als Spaß, Fitnesstraining und motorische Schulung.

Das Training mit dem Seil ist im Nu erlernt, „und bietet schnelle Erfolgserlebnis“, sagte Diana Zeller. Gemeinsame Übungen seien außerdem optimal, um die Klassengemeinschaft zu stärken. Unterm Strich ein toller Tag, „der alle total motivierte und ein schöner Ausklang ist, zu den letzten Tagen, in denen die Kinder viele Arbeiten geschrieben haben“, so die Pädagogin.

Schon zum dritten Mal profitierte die Friedensschule von dem Präventionsprogramm der Deutschen Herzstiftung.

Die Workshops werden seit einigen Jahren für Grundschüler als kostenloser, zweistündiger Basiskurs angeboten, bei Interesse gibt es außerdem einen Aufbaukurs für wettkampforientierte Sportler.

Kommentare