Sommerfest der Gersprenz mit eigenem Chor.

Senioren gestalten ihr Fest aktiv mit

Ihre öffentliche Premiere feierten die Gersprenz-Spatzen, die größtenteils im Rollstuhl sitzen.

Groß-Zimmern - (bea) Eine Premiere gab es beim Sommerfest des Pflegeheims Gerspenz. Am Samstagnachmittag hatten die Gersprenz-Spatzen ihren ersten großen öffentlichen Auftritt. Etliche Damen und zwei Herren erfreuten die Gäste im Otzbergring mit bekannten Liedern, wobei sie manchmal mit unbekannten Texten überraschten.

Die Sängerinnen sind Bewohner des Hauses, die Herren Heimleiter Franz-Josef Partsch und Chorleiter Josef Braun. Letzterer hatte die Idee zur Gründung der Gruppe. Die meisten Sängerinnen wurden im Rollstuhl auf ihre Plätze geschoben.

Vor gut einem Jahr übernahm Braun von Sozialarbeiterin Silvia Mayer die wöchentliche Singstunde. Bald warb der begeisterte Sänger und Gitarrist für den Auftritt. Rund 40 Lieder haben die betagten Sängerinnen im Repertoire und waren damit fit für die Premiere. „Das ist ein ganz besonders schönes Sommerfest“, erklärte eine Sängerin.

Auch Braun stellte fest: „Sonst bekommen die Bewohner immer etwas vorgeführt. Aber es ist doch auch sehr schön, wenn sie selber aktiv werden“.

Der Meinung war auch das große Publikum, das den Gersprenz-Spatzen reichlich Applaus spendete. Viel Beifall bekam auch der Katholische Kirchenmusikverein Klein-Zimmern für seine flotten Rhythmen. Bürgermeister Achim Grimm bedankte sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, die das Sommerfest erst ermöglichten. Sein Dank ging auch an die zahlreichen Gruppen und Einzelpersonen, die das ganze Jahr über die Bewohner mit Auftritten und Spenden erfreuen.

Eine Tombola brachte ein bisschen Spannung unter Heimbewohner und Gäste. Heimleiter Partsch freute sich besonders über den Hauptpreis, den Prinz Michael von Anhalt gespendet hatte. Den glücklichen Gewinner erwartet eine einstündige Fahrt in einer Luxuslimousine.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare