Sicherheit gibt es nicht zum Nulltarif

Groß-Zimmern (guf) - Den Bedarfs- und Entwicklungsplan für den Brandschutz, die allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz Groß-Zimmerns stellte Gemeindebrandinspektor James Bennett kürzlich im Haupt und Finanzausschuss vor.

„Etwas veraltet“ fand Claus Rosendahl (SPD) den Plan. Tatsächlich wird darin vom Stand 2009 ausgegangen. „Die neuen Einkaufsmärkte sind noch nicht berücksichtigt“, so die Kritik Rosendahls. Die „Allgemeine Gefährdung“ habe sich für Zimmern dadurch nicht geändert, erklärte Bennett. Die Verzögerung der Veröffentlichung hänge auch mit der Kommunalwahl zusammen, begründete er.

In Groß-Zimmern gibt es sechs Feuerwehr-Fahrzeuge, wobei es nur fünf Tore im Feuerwehrgerätehaus gibt. Zwei Fahrzeuge teilen sich eine Ausfahrt. Mittelfristig werde hier ein Anbau benötigt, so Bennet. Für die sehr aufwendige Schlauchpflege werde eine Anlage benötigt, die sowohl waschen, rollen als auch den Druck der Schläuche prüfen kann. Die koste allerdings 70 000 Euro. Für Fahrzeuge gibt es eine Zeitplanung von 2012 bis 2031. Der Gemeindebrandinspektor favorisiert die Neuanschaffung eines Einsatzleitwagens (ELW1) für das kommende Jahr, Kosten: 80 000 Euro. Hierfür könnten Fördermittel beantragt werden.

Zusammenarbeit bei Bränden Großveranstaltungen

„Wie steht es dabei denn mit der interkommunalen Zusammenarbeit?“, wollte Reiner Raab (Grüne) wissen. Die funktioniere insgesamt gut, erfuhr er. Seit geraumer Zeit helfe man sich insbesondere bei Bränden und Großveranstaltungen mit den Dieburger Kameraden gegenseitig aus. Seit kurzem gebe es eine Arbeitsgruppe, in der neben den Bürgermeistern aus Dieburg und Groß-Zimmern auch die Brandinspektoren und Wehrführer weitere mögliche Synergien prüfen. „Wir versuchen zusammen zu legen, was Sinn macht“, so Bennett. Allerdings sei ein eigenes ELW für jede Einsatzleitung Vorschrift.

Aufgrund der schwierigen Finanzlage der Gemeinde kommentierte Bürgermeister Achim Grimm die gewünschten Neuanschaffungen: „Die Zahlen werden so nicht im Haushalt zu finden sein. Voraussichtlich wird es in 2012 kein neues Fahrzeug geben.

Kommentare