Sieben Neue mit spannendem Hobby

+
Sechs Neuen der Einsatzmannschaft bei der Feuerwehr Groß-Zimmern.

Groß-Zimmern - Der Einsatz bei der Feuerwehr ist ein anspruchsvolles Hobby. Die Hilfe für die Allgemeinheit steht zwar im Mittelpunkt, dennoch kann jedes Mitglied einen enormen persönlichen Gewinn aus der Tätigkeit ziehen.

In Groß-Zimmern haben sich seit Anfang des Jahres sieben neue Helfer angemeldet. Das ist ein Personalzuwachs von fast 20 Prozent. Zu den Neuzugängen gehören Jenni Schmucker und Pratheban Premjayanth. Beide waren bereits einige Jahre in der Jugendfeuerwehr.

Für die 17-jährigen Schüler bedeutet der Übergang zur aktiven Feuerwehr mehr Verantwortung, aber auch den Zugang zur hochspannenden Technik der modernen Feuerwehr. Über den „Actiontag“ im Juni hat Dominik Hottes (17) den Weg zu den Feuerwehrleuten gefunden. Derzeit steht für die drei jungen Mitglieder das Erlernen der Grundlagen im Mittelpunkt. Neben der regulären Ausbildung erhalten sie von erfahrenden Kameraden bei Bedarf Sonderunterricht.

Zusätzlich wird der Einstieg durch einen Paten unterstützt, der fester Ansprechpartner ist. „Es gibt noch zwei Interessenten, die sich gemeldet haben“ berichtet der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Marcus Paschke. Er hofft, dass sich beide ebenfalls bald anmelden. Paschke war es auch, der Karl-Heinz Knöll und Kalli Selmes-Ohl in einer 40-stündigen Crash-Ausbildung „einsatzbereit“ gemacht hat. Die beiden Mittvierziger sind beim Zimmerner Bauhof beschäftigt und interessieren sich schon länger für die spannende Arbeit der Feuerwehr. Gespräche der Feuerwehrführung mit Bürgermeister Achim Grimm ebneten den Weg für die Ausbildung während der Dienstzeiten. Ihr Einstieg kommt vor allem der Tagesalarmbereitschaft zu Gute, denn tagsüber ist die Feuerwehr oft dünn besetzt. Viele Aktive arbeiten nicht im Ort und sind bei einem Alarm nicht sofort einsatzbereit.

Außerdem unterstützt Martin Seibert tagsüber bei Einsätzen. Der ausgebildete Feuerwehrmannn aus Breuberg arbeitet bei der Gemeindekasse im Rathaus, er wird bei Einsätzen von seiner Arbeit freigestellt. Dennis König war bereits in der Feuerwehr Gräfenhausen aktiv. Der 34-jährige Klimatechniker ist nach Groß-Zimmern gezogen und fand sofort Anschluss bei den Feuerwehrleuten. Als ausgebildeter Atemschutzgeräteträger kann er vor allem bei Bränden, wie zuletzt dem Feuer in der Schillerstraße, wertvolle Hilfe leisten. König selbst kann durch die Mitgliedschaft bei der Feuerwehr viele neue Freunde gewinnen und damit schnell Fuß im neuen Wohnort fassen.

Auch der stellvertretende Wehrführer Marcel Goeden freut sich über die vielen neuen Mitglieder. Der starke Zuwachs belege, dass Feuerwehr ein attraktives Hobby ist. „Action und Nervenkitzel sind woanders kaum in dieser Konzentration zu finden - und zudem leistet man dabei einen bedeutenden Beitrag für die Allgemeinheit“, beschreibt Goeden, was für viele das Engagement bei der Feuerwehr bedeutet.

Mitmachen darf fast jeder. Wer zwischen 17 und 60 Jahre alt ist und die notwendige körperliche Fitness mitbringt, kann dazu gehören.

Informationen und Termine für ein unverbindliches Vorgespräch gibt´s unter  0175/5966112 oder unter: www.feuerwehr-zimmern.de.

Kommentare