Auf Skiern lief alles glatt für Jung und Alt

+
Über 70 Teilnehmer aus 15 Kerbborschte-Jahrgängen waren bei der Meisterschaft dabei.

Groß-Zimmern/Oberstdorf (guf) ‐ „Das war einfach klasse!“, schwärmen Jürgen Kreisel und Thomas Beutel übereinstimmend von der ersten Zimmerner Kerbborschte Ski- und Snowboard-Meisterschaft im Kleinwalsertal. Und offensichtlich stehen sie damit nicht allein im Schnee.

Über 70 Kerbborschte und drei Kerbmädchen aus 15 unterschiedlichen Jahrgängen - vom Silbernen bis zum aktuellen 1990/91 - haben Ende März an dem sportlichen Event teilgenommen. „Überall auf der Piste waren die Kerbfarben zu sehen, ab und zu flog auch eine Zimmern-Fahne vorbei“, berichtet Initiator Kreisel, der seit fast ein Jahr lang mit den Vorbereitungen befasst war. „Das war schon viel Arbeit“, meint er, aber: „Es hat sich auf alle Fälle rentiert“. Und dank der guten Planung lief auch alles hervorragend.

Während die meisten aktiven Sportler sich ab Donnerstag einfahren konnten, kamen etliche Fans noch am Freitag nach. Für sie gab es Wanderungen in den Bergen und natürlich wurde gemeinsam beim Warm-up und Apres-Ski gefeiert.

Beutel: „Die Bar war einfach super.“

Es ist wohl etwas ganz Einzigartiges, dass so viele unterschiedliche Altersklassen über mehrere Tage absolut harmonisch miteinander klar kommen können“, meint der Vorsitzende des Kerbvereins Beutel, der unter den nachgereisten Fans war. Ein Nebeneffekt der originellen „Pisten-Wache“ gefiel ihm besonders gut: „Die Bar war einfach super. Das Bier brauchte man gar nicht erst in den Kühlschrank packen. Ein paar Schaufeln Schnee drauf und fertig!“

Der Samstag war Turniertag. Gelungen war bereits der Auftakt mit Vorläufer Manuel Da Silva, der zum ersten Mal auf den langen Brettern stand und unter schallendem Applaus ins Ziel fuhr. Gefahren wurden zwei Durchgänge im Reisenslalom. In der Einzelwertung belegte Stefan Unrath (1986/87) den ersten Platz, gefolgt von Christian Hader und Jürgen Kreisel (1961/62. Besonders hervorzuheben sind hier der älteste Teilnehmer, Dieter Emig, der sich im Mittelfeld platzieren konnte, und der elegante zwanzigste Platz, den Jeans Reinhard (1974/75) erfuhr.

Nachtreffen im April

In der Jahrgangswertung wurden die jeweils zwei Besten einer Altersgruppe berücksichtigt. Hier lagen die Kerbborschte 1961/62 auf dem ersten Platz. Zweite wurden die Kollegen vom Jahrgang 1967/68 und auf Platz drei folgte der Jahrgang 1971/72.

Nach dem Rennen fand im Hotel Post die Siegerehrung statt und mit DJ-Robby wurde gefeiert, bevor es wieder gen Heimat zum Ausklang bei Nico ging. Der Erlös soll einem guten Zweck gespendet werden. Bei einem Nachtreffen im April (genauer Termin wird noch bekannt gegeben) soll eine Bilder-Show auf Großleinwand gezeigt werden. „Wir bitten deshalb alle, die Fotos haben, diese an Christopher Neuroth zu schicken“, so Kreisel.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare