Was soll aus der Ziegelei werden?

+
So in etwa könnte das Baugebiet an der Ziegelei einmal aussehen.

Groß-Zimmern (guf) ‐ Großes Interesse zeigt die Arbeitsgemeinschaft alte Ziegelei (Arge) an dem Objekt in der Darmstädter Straße.

Der PU tagt heute, der SSK morgen (9.3.) im Rathaus (EG), beide um 19.30 Uhr. Der Ortsbeirat Klein-Zimmern trifft sich am Mittwoch, 10. März, um 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus.

Die potenziellen Investoren, die auf dem rund 35 000 Quadratmeter großen Fabrikgelände 50 Einfamilienhäuser, eine Einrichtung für Altenpflege mit Café sowie einen Spielplatz bauen wollen, erläuterten im Rahmen der Fraktionssitzungen in der vergangenen Woche ihr Vorhaben und beantworteten viele Fragen.  Hierbei ging es vor allem um die eventuelle Einbindung des Gebietes „Im Schlädchen“, die Sicherung des Geländes und den teilweise bereits stattgefundenen, nicht dokumentierten Abriss sowie um Fragen des Umwelt- und Naturschutzes. Der Bebauungsplan (Aufstellungsbeschluss) ist unter anderem Thema der heutigen Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses (PU). Im Vorfeld haben die Grünen einen Antrag gestellt, in dem sie den Gemeindevorstand beauftragen wollen, „bei den zuständigen Fachämtern und Behörden Informationen über die ober- und unterirdisch vorhandenen Schadstoffe einzuholen. Dabei ist auch auf die Rechtslage hinsichtlich der Erfordernisse der unverzüglichen Beseitigung der unsachgemäß gelagerten Asbestplatten, einer Bodensanierung und ihrer Finanzierung einzugehen.“

SPD fordert Gedenkstein für Synagoge

Voraussichtlich werden auch etliche Mitglieder des Sport- Sozial- und Kulturausschusses an der Sitzung teilnehmen, da in beiden Sitzungen die Aufstockung des Jugendzentrums auf der Tagesordnung steht, Jugendpfleger Tom Hicking sowie Planer Rainer Lortz jedoch lediglich am Montag die Pläne erläutern. Auch hierzu liegt ein Antrag der Grünen vor, die aus ökologischen Gründen für eine extensive Dachbegrünung plädieren. Die vermindere die Aufheizung der Dachflächen im Sommer, verbessere das Klima innerhalb und außerhalb des Gebäudes und diene der Rückhaltung von Regenwasser.

Sie SPD fordert einen Gedenkstein für die Synagoge und will Straßen und Bürgersteige verbessert sehen. Die FDP beantragt die Verkleinerung des Ortsbeirates (OB), die Wahl eines Seniorenbeirates sowie den Aufschub der Aktivitäten im Rahmen der „Sozialen Stadt“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare