Mehr Vertreter der jüngeren Generationen wünschen sich die Aktiven im MehrGenerationenHaus

Den Sommer ins rechte Licht gerückt

Offenbach-Post

Groß-Zimmern - (mj) Viermal im Jahr lädt das Mehrgenerationenhaus zu einem Themennachmittag mit Kaffeetrinken ein. Der Jahreszeit entsprechend rückten und Renate Pfeifer den Sommer in den Mittelpunkt beziehungsweise die Mittsommernacht/Sonnenwende, die sich letzte Woche vollzog.

„Das Wort bedeutet sowohl im lateinischen als auch im griechischen 'Stillstand der Sonne'“, erklärte Elke Rambach den wissenschaftlichen Hintergrund, dass die Sonne dann den größten Abstand zum Äquator einnimmt. Seit jeher werde dieser Zeitpunkt von den Menschen mit vielen kultischen, religiösen und weltlichen Festen gefeiert: So seien in den nordischen Ländern, die nur über einen kurzen Sommer verfügen, die so geannten „weißen Nächte“ sehr beliebt. In unseren Breiten werde dagegen in vielen Regionen der Brauch des Johannisfeuers gepflegt.

Der Nachmittag wurde von Ira Drewitz und Karin Göttmann von der AG Lesen unterstützt, dazu las Renate Pfeifer ein unterhaltendes Kapitel aus den „Kindern von Bullerbü“ vor. Für die musikalische Unterhaltung engagierte sich „Sepp“ Braun mit seiner Gitarre. Dabei wurde er von drei Bewohnerinnen aus dem nahen Seniorenheim unterstützt. Wie er sagte, erhoffe man sich für die Zukunft beim Themanachmittag noch einen etwas größeren Zuspruch, gerade von etwas jüngeren Generationen.

Als Lichtblick erschien am Dienstag der kleine Daniel, der mit seiner Oma Anneliese Sachs kam.

Auch wenn der aufgrund seines Alters von gerade mal eineinhalb Jahren nicht zur angestrebten Zielgruppe gehörte, senkte der kleine Mann den Altersdurchschnitt doch immens. „Ich habe gestern extra gefragt, ob ich meinen Enkel mitnehmen darf“, erzählt Sachs.

Das Echo der Verantwortlichen im Mehrgenerationenhaus sei sofort positiv ausgefallen: „ Ja, natürlich, die älteren Leute freuen sich immer, wenn sie kleine Kinder sehen.“

Der nächste Themennachmittag steht nach dem Sommer am 22. September auf dem Programm.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare