Vorverkauf für Feier in Mehrzweckhalle läuft gut / Keine Konkurrenz in Dieburg

Soundcheck heizt an Silvester ein

Groß-Zimmern - Nach einer Pause im vergangenen Jahr und ersten Auflagen 2009 und 2010 veranstaltet das Gremium der Ortsvereine am 31. Dezember wieder eine „Silvester-Lounge“ (wir berichteten) in der Mehrzweckhalle.

„Das geht eigentlich zurück auf die Jahrtausendwende“, erinnert sich Thomas Beutel, Mitglied des Gremiums. Damals richtete die Gemeinde eine Veranstaltung aus, die gut eingeschlagen habe. Nach der Pause 2011 hätten sich viele eine erneute Auflage gewünscht, dem kommen die Macher nun nach. Der Vorverkauf läuft seit einigen Wochen und das, laut Beutel, gut. Von seinem Kartenkontingent habe er schon die Hälfte abgesetzt. „Der Vorverkauf ist ja auch die günstigste Möglichkeit, bei der Party dabei zu sein“, sagt Beutel. Auch wüssten viele wohl die Karten als schönes Weihnachtsgeschenk zu schätzen.

Neues gibt es inzwischen auch von der Unterhaltungsfront: Die Band des Abends steht fest. Neben einem DJ sorgt die Gruppe Soundcheck für Stimmung. Die fünfköpfige Party- und Tanzband aus dem Harz wurde unter mehreren Kandidaten ausgewählt. Auf der Liste der Musikstücke stehen Gruppen wie Queen und Pink Floyd, aber auch Künstler wie Wolfgang Petry und Peter Alexander. Auch diesmal soll die Nacht, zu der beim letzten Mal 550 Gäste kamen, wieder eine breite Zielgruppe im Alter zwischen 18 und 65 Jahren ansprechen. Zu Pass kommen dürfte dem Gremium der Ortsvereine, dass im benachbarten Dieburg keine große Silvester-Sause stattfindet. Vergangenes Jahr feierten dort in der Römerhalle zur Musik von Bee Flat und Gastmusikern rund 700 Leute. Dennoch verzichtet Römerhallen-Pächter Tobias Niestatek auf eine Neuauflage, ohne diese für die Zukunft kategorisch auszuschließen. Der Ertrag der Veranstaltung habe nicht in Relation zum Aufwand gestanden. Gut möglich, dass man einige derer, die 2011 in Dieburg feierten, nun in der Zimmerner Mehrzweckhalle antrifft. Beginn der „Silvester-Lounge“ wird um 21 Uhr sein, Ende offen.

Um Mitternacht besteht auf dem Roten Platz die Möglichkeit, Raketen steigen zu lassen und zu böllern. Das Equipment soll allerdings nicht mit in die Halle genommen werden, worauf der Sicherheitsdienst achten wird. Neben dem und der eigenen Tatkraft brauchen die sieben Organisatoren Personal für zwei Schichten mit je zehn bis zwölf Helfern.

‹ Eine Karte kostet im Vorverkauf 25 Euro, sie beinhaltet einen Getränkebon für zehn Euro. An der Abendkasse - sofern die Veranstaltung nicht ausverkauft ist - kostet der Eintritt 30 Euro, ohne den Getränkebon. Vorverkaufsstellen sind Getränke Wettermann (früher Kistenwache) und Bäckerei Dölcher, Alte Gartenstraße 3. - jd

Kommentare