Spaß und schnelle Lernerfolge

+
Seilspringen macht besonders in der Gruppe so richtig Spaß und ist zudem auch noch gesund.

Groß-Zimmern - Rope Skipping - früher sagte man Seilspringen - ist ein toller Sport. Er ist gut für die Ausdauer und die Koordination und wenn man ihn ernsthaft betreibt, auch noch für die Gelenkigkeit. Dass Rope Skipping auch noch richtig Spaß machen kann, merken die Schüler der Klasse 3b der Schule im Angelgarten am Freitag. Von Ulrike Bernauer

Die Deutsche Herzstiftung hat das Projekt „Skipping Hearts“ gestartet, denn Kinder in Deutschland und auch in anderen Ländern bewegen sich immer weniger und das mit fatalen Folgen für ihre Gesundheit. Sie sind hoch gefährdet, schon in der Jugend. Übergewicht und den Diabetes Typ 2 zu entwickeln, der früher nur bei alten Menschen vorkam. Dem will die Deutsche Herzstiftung mit Skipping Hearts entgegenwirken. Mehr als 250 Grundschulen haben schon an dem Projekt teilgenommen.

Den Kindern der 3b macht es auf jeden Fall Spaß. Und man kann so manchen Könner, oder in diesem Fall eher so manche Könnerin, sehen. Luana und Sophie hüpfen zu zweit mit einem Seil. „Wir springen auch oft zu Hause“, sagt Luana und Sophie fügt hinzu: „oder in der Schule in der Pause“. An einer anderen Stelle der Turnhalle schwingen zwei Mädchen ein großes Seil. Drei andere passen den richtigen Augenblick ab und springen dann gemeinsam in das drehende Seil. Ein Junge springt dabei in einen Handstand. Das sieht klasse aus, stoppt aber leider das Seil.

Das Programm „Skipping Hearts“ garantiert schnelle Lernerfolge. Der Kurs geht nur über zwei Stunden, auch die Friedensschule nahm teil. Gesprungen wird allein oder in der Gruppe. Das hat den Vorteil, dass die Kinder auch lernen, dass sie aufeinander angewiesen sind. Hochwertige Springseile können günstig erworben werden.

Der Erlös dient der weiteren Finanzierung des Projektes.

Und wenn es den Grundschülern besonders gut gefallen hat, dann können sie in das Programm „Skipping Hearts Champion“ einsteigen. Den jungen Zuschauern der Abschlussvorführung gefällt es jedenfalls richtig gut. Sie dürfen zwar erst nur zuschauen. Als dann die Seile freigegeben wurden, stürzen sich jedoch alle auf die Springseile. Und als der Workshopleiter die dünnen, grünen Bänder wieder einsammelt, weil irgendwann alles vorbei ist, seufzt ein Drittklässler ganz enttäuscht: „ist es jetzt schon zu Ende?“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare